Full text: Zur Aufklärung und Belehrung über die Tuberkulose, ihre Entstehung, Verhütung und Heilung

7 
\ 
und Gebrauchsunfähigkeit der befallenen Teile bemerkbar. In 
den Knochen und Gelenken kommt es schließlich zu Eiterungen 
und schweren Zerstörungen, wenn die eiternden Stellen nicht 
entfernt werden (Knochenfraß). Wurde man immer gleich den 
ärztlichen Ratschlägen folgen, wir sähen bald weniger Ver 
krüppelte infolge von Knochen- oder Gelenktuberkulose! 
Auch in der Haut können sich die Tuberkelbazillen fest- Haut- 
setzen und zu entstellenden Krankheitsbildern führen. Die Haut- tuberkulöse, 
tuberkulöse des Gesichtes, auch Lupus genannt, ist wohl schon 
jedem aufgefallen. Heute verliert sie ihren Schrecken, da sie, 
rechtzeitig in Behandlung genommen, unter geeigneter Be 
handlung ohne entstellende Narben abzuheilen Pflegt. 
Damit haben wir die häufigsten Formen der Tuberkulose Nieren 
besprochen. Es bleibt nur noch zu erwähnen übrig, daß von allen tuberkulöse 
tuberkulösen Herden im Körper aus eine Weiterverschleppung lu stn ere me ^ r ' 
der Bazillen in andere Organe stattfinden kann, so in die Nieren 
und Geschlechtsorgane, in die Hirnhäute, in Auge und Ohr usw. 
Erfolgt die Verschleppung durch Einbruch eines tuber- Miliar- 
kulösen Herdes in die Blutbahn, so wird mit dem nach allen tuberkulöse. 
Körperteilen fließenden Blutstrom eine allgemeine Tuberkulose 
sämtlicher lebenswichtigen Organe ausgelöst. Diese Form der 
Tuberkulose wird Miliartuberkulose genannt nach den hirse 
korngroßen Tuberkelknötcheu, die sich überall bilden, (miliar 
= von Hirsenkorngröße). Sie führt ausnahmslos und zwar 
meist in kurzer Zeit zum Tode. 
III. Die Entstehung der Tuberkulose. 
Für eine erfolgreiche Verhütung der Tuberkulose ist es 
notwendig zu wissen, welche Möglichkeit es für die Tuberkel 
bazillen gibt, in den menschlichen Körper hineinzukommen. Zum 
Troste kann man vorausschicken, daß nicht jeder Tuberkelbazillus, 
der z. B. in die Lunge gelangt, nun auch gleich eine Lungen 
tuberkulose verursacht. Wäre dem so, es gäbe nur tuberkulöse 
Menschen oder überhaupt keine Menschen mehr. Wir müssen 
vielmehr annehmen, daß das Zustandekommen der Tuberkulose 
zwar ohne Tuberkelbazillus nicht möglich ist, aber außerdem I. Vor- 
noch von zwei Bedingungen abhängt. Zunächst muß der mensch- bedingung. 
liche Körper, um tuberkulös erkranken zu können, eine gewisse 
Empfänglichkeit für das Tuberkelgift besitzen. Diese 
Empfänglichkeit scheint allerdings sehr verbreitet zu sein; sie 
kann angeboren oder erworben sein. 
Die Uebertragung der Tuberkulose von schwindsüchtigen Vererbung 
Eltern auf die Leibesfrucht kann als ein außerordentlich selten 
vorkommender Ausnahmefall hier ganz übergangen werden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.