Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

4 
Der Internationale Herold. 
Gleichheit offenbarten sich in der Hauptsache als jener famose 
„freie Wettbewerb“, der zunächst lediglich den Kampf aller gegen 
alle verkündete, der Willkür des Kapitales Schloß und Riegel 
öffnete, es zur führenden Macht erhob und dann durch die zu 
nehmende Organisation des Großkapitales für alle anderen tat 
sächlich ausgeschaltet wurde. Soll die Losung „Brüderlichkeit“ 
nicht nur von den damaligen Vorläufern der heutigen gewerk 
schaftlichen Organisationen (im Süden fraternite’s genannt) über 
nommen sein und das Koalitionsrecht proklamieren, sondern den 
Änbruch der Verbrüderung der Volksgenossen oder gar der 
Menschheit verkünden, dann ist sie ohne jede nennenswerte 
Wirkung geblieben. Das prächtige Dreigestirn konnte leuchtend 
glänzen, nur wenn cs das Ende der Vorherrschaft des Willens 
zur Macht und seine Ersetzung durch den Willen zur gegenseitigen 
Hilfe*) als oberstes Prinzip für das Wirtschaftsleben der Volks 
genossen und der Völker untereinander ankündigte. 
In knapp hundert Jahren hat das europäische Wirtschafts 
system die ganze Welt siegreich durchlaufen, überall bessere 
Daseinsbedingungen und noch weit größere Besserungsmöglich 
keiten geschaffen, überall hat es eine schnelle und erhebliche 
Vermehrung der Bevölkerung ermöglicht; so schuf die bürger 
liche Wirtschaft die materiellen Voraussetzungen für die Freiheit, 
Gleichheit und Brüderlichkeit der Menschen wenigstens auf wirt 
schaftlicher Grundlage. Durch Beibehaltung des Prinzipcs der 
Machterweitcrung und durch seine Steigerung wurden die neu- 
geschaffenen, unermeßlichen Kräfte in den Dienst der siegreichen 
Klasse und ihrer Organisation, des Staates, gestellt und zur 
Sicherung und Erweiterung ihrer Herrschaft über die anderen 
*) In unserer an Schlagwörtcrn so reichen Zeit müssen wir besonders 
darauf achten, nur klarumrissene Begriffe in unsern Erörterungen zu ver 
wenden; die Bedeutung jener sich in der Geschichte und Politik überall 
gcgenüberstchenden Prinzipien ist in mehreren Äufsätzen des I. H. bereits 
dargelegt worden und wird auch aus diesem klar hervorgehen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.