Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

44 
®er ^internationale §erotb 
ßebcn menigftenS äufterlid) in georbnetcn, fcbeinbar ftetigen 
gönnen nerläuft, mtc 3. SB. in bem pieujjifd) s bcutfdjcn OrbmtngS» 
floate ber $8orfiiegSgeit, mirb bei gorfdjungSeifei nad) bem 
tiefeien ©inne bei äußeren Drbnung leidet eingefdbläfert unb 
begnügen jtdj felji niele mit einem Qsinblitfe in biefe äufjeie 
DibnungSgeftaltung, fangen aber bic fdjeinbar fo feftfte^cnben 
begriffe an gu manfen, miib bie fo b°$ gepiicfene Oibnung 
auf ben $opf geftellt, mie ba§ gang befonbcrS in ben beutfdjen 
Mtuigebietcn buid) ben 5lrieg unb feine golgen gefdjeben ift, 
fo erbebt fidj nadj bei elften an Jßergmciflung grengenben Giebels 
gefif)lagen^eit alsbolb unb übeiall bie grage nadb bem ©inne 
unb ßmecfe beS XafeinS unb feinei goimen. XaS gu einei langen 
$ette oon geiftigen unb !örperlicben ©emobnbeiten gemoibene 
ßeben mirb unmöglich, benn übeiaEt tauben ©ituationen auf, 
bie biefe ßette buicbbredben unb gebieterifd) eine neue Slnpnffung 
oeilangen, fo bafj fid^ bei ®eift auf bie ©ud)e nad) neuer (£i= 
fenntniS begeben muft, bis bie 00m ©tuime gepeitfcfjten Sßogen 
abermals erftant fein roeiben unb bie SMlbung eines neuen 
(ScmobnbeitSpfabeS über S3crg unb Xal crmöglii^en. ©uifejjt 
prallt bet fo aufgcfdjiedte fOlenfd) 001 bei (Srlenntnis gurütf, 
bie ficf) il)tn bei feinei ©udje nad) Stöol^i^cit überall offenbart, 
oerinim unb bebenb erfennt er, bafj fid) unter bei gefälligen 
gönn non $raft, tBemegung, ©eftaltung, überall bei Verfall, 
bie ^erfebung, bet 2öeg burdj 9lot unb $Pein gum Xobe oei= 
birgt. — X)aS? — baS? — unmöglich! — XaS füllte bei mabie 
©inn, baS eigentlidje 3Befen beS ßebenS fein? — Xie SBelt als 
©inneSmaljinebmung antmortet — jomobll vanitas, vanitatum, 
vanitas. 
©omeit bat bei Ißerfaffer feiu$ ©ebmierigfeit; bei bnlbmegS 
benfenbe ßefet folgt ibm mittig genug, benn menn er biefe 
äöalfibeit nod) nicht flar eifannt ^atte, fo mar eS bod) i|re 
Slbnung, bie ifjn gum unruhige^ ©lieber narb einem ÜluSmege 
machte.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.