Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

über Oefdjid}t3ouffofTung 
85 
«nb 3«r ^errfd^aft über fie ge^tnbert ^aben, überall unb gu jeber 
•Seit haben fte lebten ©nbeS hoch oor bcr jener 3beale 
meinen müffen. ©ine Religion, bie bem üftenfchen als lebten 
Sinn feines SafeinS bie ©ntfagung, bie Verneinung beS menfch» 
liehen ßebenS prebigt, fteöt fidj in grunbfählicfjen ©egenfoij 3U 
feinen Realen ber Selbfterholtung unb ^errfihaft, fann ihn 
nicht beliebigen unb muf; oor jenen 3urüctmeichen. 
Sie Sbeale ber Selbfterhaltung unb Herrfctjaft finb gemein» 
famen UrfprungS unb mefenSgleith, man tonnte baS ledere als 
eine Steigerung bcS erfteren betrachten, unb barum tonnen fie 
gemeinfam erörtert merben. ®ibt eS nnb ba auch einen 
Ausnahmefall, in bem ein ÜDlenfch 3um Schluffe fommt, bafj 
biefe ^beole ber oon ihnen geforberten VUihen unb Anftrengungen 
nid§t mert feien, unb er atfo freimütig aus bem ßebcn fdjeibet, 
fo müffen fie hoch als bie Urtraft angefehen merben, bie ben 
ÜDlenfchen oormärtstreibt unb ihn 311 ben größten Arbeitsteilungen 
oeranlajjt. 3n ihrem Sicnfte hat er ben ®rab ber jQerrfchaft 
über feine Umgebung erlangt, ber ihn t^nte mit ftotjer 33e= 
friebigung erfüllt unb ihn 311 noch gröberen ©rmartungen in ber 
$ufunft berechtigt, fblit feinen ©rrungenfdjaften finb feine An= 
forberungen geftiegen unb haben teuere ihn 3U immer gröberen 
Anftrengungen getrieben, ütlit bcr mochfenben Schmierigfeit feines 
Kampfes hat er gelernt, feine Arbeit unb feine Hilfsmittel 311 
oerooßfoinmenen unb 31t ermeiteren, Sierc, ÜRalurträfte unb felbft 
gefchaffene Kraftquellen mie ben Sampf unb bie ©leftr^itat an 
bie Stelle feiner eigenen, unsureichenben ÜDluSfelfraft 31t fe^en. 
Ser grobe Aknbepunft in bem ©ntmicflungSgange ber 
Vlenfchheit trat aber ein, als ber fSüenfch nicht mehr nur .ßmeef 
feiner eigenen Arbeit mar, fonbern als Seil ber Umgebung in 
biefe eintrat unb fomit 31ml Arbeitsmittel mürbe, ©rft hietburch 
mürbe es möglich, iene Drganifationen 3U fchaffen, in benen bie 
gan3c Vlenfchheit anfteEe beS einaelnen Atenfchen 311m ©nb^iele 
aller Arbeit mirb, unb in berfen eS gelungen ift, burch bie
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.