Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

Über ©efdfjiffjtSattffoffung 
33 
üUenfd) ben $ampf gegen bic »hm feinblichen unb miberftrebcnben 
Kräfte feiner Umgebung aufgenommen, mit aune^menbem Er 
folge hot er fid^ 3U immer größeren Söagniffen geftöhlt. ©eine 
(Erfahrung mürbe itjm 311m Saume ber (ErfenntniS, geftärft 
burd) beffen Früchte erfiürmte er bie X§rone feiner (Götter, 30g 
i^rer Setätigung ftetS engere ©renscn, ücrUel) ihnen neue ©e» 
ftnlten unb ftürgte fthliehlidj einen nach ben anbern, um fiifjn 
an ihren 31t treten, ^mrner mieber bonnertc i^m baS Qbeal 
ber Religion fein: „£attl bis fymfyt unb nicht meiterl" ent* 
gegen, unb immer mieber trieben it)n bie 3beale ber ©elbft* 
erjaltung unb ber ^errfdjaft 31m Überschreitung jenes ©eboteS. 
©eine 3une|menbe (ErfenntniS 3mang ihn, baS Gleich ber Götter 
in ben blauen ÖUtjer über ihm unb baS (Erbinncre unter ihm 
311 «erlegen, unb als bie fortfdjrcitenbc Söiffenfdjaft ihnen aud) 
borthin folgte, noljm er fie mieber gurilef in feine Umgebung, 
aber nunmehr als lörpertofe SBefen, bie er in bie abftraften 
Segriffe feiner Sernunft fleibete. 
S)oS $beal ber Religion fteht in tiefem, umiberbrücfbarem 
©egenfahe 3« ben Realen ber ©elbfterholtung unb ber £>crr= 
fihoft, benn biefe bejahen, jenes uerneim baS menfchlithe ßeben 
in ber ©eftalt, in ber eS ftdj ber finnigen SBaljrneljmung beS 
3Renfdjen bietet, unb eine anbere SBahrnehmungSfahigfeit befiel 
ber 3Jlenfd^ nicht. 60 alt als biefe $beale felbft finb ift auch 
ber nie enbenbc unerbittliche $ampf gmiftfjen ihnen, ber uufag* 
licheS (Elenb, unauSfprecljlicfjen Jammer über bie ÜÖlenfchheit 
gebracht hot. 3efct lobt ftdg ber fDlenfdj bic Hoffnung unb $u- 
oerfidjt nicht nehmen, bafs iljm bie fo meit geförberte (ErfenntniS 
ber Slaturerfcheinungen unb Kräfte auf bcm eingefchlagenen 
SBege reftloS gelingen merbe, er üeqidjtet auf bie Sftitmirfung 
bemüht honbelnber, übermenfchlicher Söefen 311 feiner (Erflärung 
ber oon ihm beobachteten Vorgänge, aber er hot bem ^beale 
ber Religion ein neues ©ebiet angemiefen, in bcm eS bie alle 
iperrfchaft meiterführen fann. Söenn fid) ber lebte üütenfd) feine
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.