Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

QO 
0.3 
SDer Sniernotionalc §cro!Cb 
Bte 3lu8fdjmütfung ber eigenen Körper, Söoljnftcitten unb 
@ebroiuh§nrtifel geigt ebenfalls bie uralte Serfnüpfung beS 
3bea(e§ her Slunft mit ben Sbealen ber Selbftcrljaltung nnb 
ber ^errfchaft, aber überall treten (entere als leitenbe SRotioe 
heroor unb muff ftch bie .ffuuft mit ber Stellung einer nü^lid^cn 
Wienerin begnügen. 3n ber (Segcmoart burdjbringt ba§ 3beal 
ber 5hmft gunehmenb alte $mcige beS ioirtfdjaftlid}en unb reü= 
giöfeu ScbcuS ber 5ßötfer y unb fdjon flehen ganre unb gewaltige 
Onbuftriegmeige mit Baufenben unb Slbertanfenben uon Arbeitern 
in feinem Bienfte, aber bie Serqutdung biefe§ QbeoleS mit ben 
nnberen Ökunbibeafcu ^inbert e§ and) jeljt noch an ber oollen 
Entfaltung feiner Stacht unb ^errlit^feit. 91odj ift ber .ßampf 
um ba§ 'Bafeln auf mirtfdjaftlic^em Soben 511 fdpuer, forbert 
er faft bie gange ^eit, Straft unb §lufmerffam!eit beS Stenfd)en, 
nodj fleht ber mcnfd)ltdhe ®eift gu feljr int Sanne ber retigiöfen 
Probleme, als baff ba§ 3beol ber flunft, frei uon ihren (Sin* 
ftüffen unb gcffeln, feine wohltätige jQcrrfdjaft über ein bienft* 
willige? Stenfdjengefchlecht errieten tonnte. Söenn bie Söerfc 
ber ^unft meber nad) mirtfdjaftfidjen SühlUhfeitSerwägungen 
noch nach reltgiöfen Slotioen beurteilt unb bemertet merben, 
roenn ba§ 3beal ber fluuft einer in ihrem Bafeln gefidjerten, 
oon reltgiöfen ätngften unb Sfrupeln befreiten Stenfdjheit als 
oberfte» unb hödifte? ßebenSgiel leudjtet, mag eine lauftifdge 
9)lenfthheitäiugenb fid) Slüten unb Sieblaub in? £>aar flechten 
nnb in ber Slorgcnröte einer neuen Qeit bem (Sötte im Slenfdjen 
in ftotger Freiheit freubig bienen. 
Ba§ Sbeal ber ^Religion h ft t fid> je nach ben in ber Um= 
gebimg oorfjerrfchenben Erfcheinungen unb Kräften gu oer* 
fchiebenen feiten unb an oevfehiebenen Orten in oeränberter 
(definit geäußert; Sonne unb Slonb, ba§ Sleer, Serge unb 
glüffe, SBälber unb Sötnbc haben im SRittelpunfte reltgiöfer 
^ulte geftanben. betrieben oon bem Brange ber Sclbfterhallung 
unb bem Serlangen nach SluSbreitmig feiner iperrfihaft h fl t bet
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.