Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

22 
®cr internationale £croIb 
Sogialiftenpartei währenb bei* lebten ^ahre, über bie wir bem» 
nächft ausführlicher berichten werben, ^at ihren ©influh fef)r 
oerminbert unb ihr bie ÜBöglidjfeit genommen als ernftliche 
Söettbewerberin bet einer bemnöchftigen BegierungSbilbung auf» 
gutreten, unb bie bürgerlidje Dppofition, bie fich aus ben äuherften 
klügeln ber Bitliberalen unb Bltfonfernatioen gufammenfeht, 
wirb uorauSfid)tli(h fcfjtec^t obfdjneiben, felbft wenn baS neuer» 
bingS ermähnte groteSfe ©ebilbe einer ©egenfoolition unter ber 
S)oppelführung ©reg—Robert ©ecil gur BMrflid)feit werben foüte. 
©cnua. 
Unter biefem üBotto bürfen wir bie ©ntfdjeibung über bie 
.gufunft @uropa§ gufammenfaffen, bie für Seutfdjlonb eine gang 
befonberS fdjwerwiegenbe Bebeutung h Q l- 311m crften fötale 
wirb es feine Stimme wieber im Bäte ber Hölter ergeben 
fonnen unb mitbeftimmenb über feine eigene unb bie fünftige 
©eftaltung ber europäifdjen Bolitif eingreifen. ©S ift fehr gu be» 
bauern, bafj bie Uneinigfeit ©uropaS unb nor allem bie Haltung 
^ranfreidjS bie Bereinigten Staaten oon einer Beteiligung 
abgefdjrecft hat, aber man barf Raffen, bah bie offizielle 9lb» 
lc|nung, bie noch nid)t erfolgt ift, eine ausführliche Begrün* 
bung unb Darlegung beS amerifanifchen StanbpunfteS enthalten 
wirb unb bah biefe faft ebenfo cntfdjeibenb eingreifen unb bes 
ftimmenb auf bie Haltung ber europäifchen Staaten wirfen werben, 
als eine Beteiligung an ber Konferenz. S)ie grüdjte ber feften 
Haltung ber beutfcfjen Regierung beginnen gu reifen, ber ßohn 
für bie entfchloffene ©rfüllungSpolitif rücft in greifbare Bähe. 
Um fo tiefer muh man bie Haltung jener beutfchen Parteien 
bebanern, bie fich als befonberS oaterlanbsliebenb unb potriotifch 
bezeichnen. Bie war eine Begierung mehr auf bie gefchloffene 
Unterftütjung ihrer BolfSoertretung angewiefen, nie winfte einer 
foldjen einmütigen Bücfenbecfung fchönerer unb reicherer ©rfolg 
— unb ber beutfche BeichStag fonnte fich nicht einmal gu einem
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.