Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

•Sur allgemeinen 2öirtfd)aft§Iage 
11 
53olfe ober ber 2Mt ganz allgemein gugute fommen mürben, 
aber fie mürben bem Unternehmer feinen (Seminn einbringen, 
nnb auf biefen (Seminn fommt eS in bem fopitaliflifdjen Sßirt« 
fchoftsfpfteme nun eben einmal in erfter ßinie an. $ibt eS 
irgenbmo noch äöerte, bie burch ben ipanbel eingezogen merben 
fönnen, fo ift bie Aufgabe 31t löfen, benn hiena beftanb bisher 
ber eigentliche Vorgang ber neuzeitlichen ßapitalSmirtfchaft. 
darüber hinaus fönnen Sßerte gefchaffen merben, aber als folche 
finb nur ^robufte anzufprechen, bie entmeber £aufchmore bilben 
ober billiger als bisher erzeugen fönnen, benn baS ift ja hoch 
baS 3fterfmürbige an unferm SSMrtfdjaftsfpftcme, bah ber 333ert 
eines $robufteS für ben üßrobuzenten nicht in ber 23efriebigung 
eines S3ebürfniffeS fonbern in feiner gähigfeit befiehl, auf bem 
äöege beS £aufdheS einen Söertüberfchufj zu erzielen. ®ibt eS 
nirgenbs mehr genügenbe SBertreferoen, fo müffen eben neue 
SSerte gefchaffen merben, bie bann mieber eingetaufcht merben 
fönnen. 
hieraus ergibt ftdfj, bah baS oorhanbene, brachliegenbe 
Kapital S5ermenbung finben muh, fie aber nur finben fann, 
entmeber in Unternehmungen, bie bie ßeiftungSfähigfeit fteigern 
ober bie jefet brachliegenben SlrbeitSfräfte z«* Schaffung oon 
Söerten befähigen, bie oon ber beftehenben ;3nbuftrie als be* 
friebigenbe £aufdhobjefte betrachtet merben fönnen. Jöeibe ^telc 
merben am befien unb einfachften burch bie Qstfchliehung neuer 
ßänber erreicht. 
5llS oor ctma hanbert fahren baS moberne gabriffpftem 
auffam unb bem ^anbmerf ben 5öoben entzog, mimmelte eS in 
ben betroffenen ßänbern oon Slrbeitslofen unb ßanbftreidhern. 
2)amalS tarn SftalthufiuS auf ben (Sebonfen, bie S3eoölferung 
fei für jene ßänber zu groh gemorben unb müffe burch Sftenfchen* 
auSfuhr noch $olonialgebieten auf ein erträgliches üblah z^rücf» 
geführt merben. S)abei überfah er bie ÜOtöglichfeit beS inzmifchen 
eingetretenen, ganz ungeahnten SluffchmungeS ber i^nbuftrie unb
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.