Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

gär Sölfcruerficinbigung unb tßötferbunb 5 
bebingungen nid^t mabgebenb mar. Söer feilte ehrlich fein mill, 
fann ftd) feljr halb eine Antwort auf biefe fragen geben. SRan 
gebe alfo ruhig 31t, bab man in £)eutfd)Ianb afferbing§ onber§ 
obei' nicht ehrlicher über ben $olferbunb unb bie 93ölferoer* 
ftänbigung badjtc, al§ auf Seiten ber (Entente. SDort mönfd)te 
man ehrlich genug einen SSöIferbunb, aber ohne bie (Gegner unb 
ohne Verlieft ber Siegesbeute, hier münfehte man einen Voller* 
bunb 311 r töermeibung be§ ßofe3, ba§ man bem Gegner guge- 
badjt ^ntte unb nun felbfi befürchten mubte. SDie einzig richtige 
ßchre, bie au§ bem beiberfeitigen Verhalten 3« sieben ift, ift, 
bab bie $eit bc§ gricben§fchluffe§ ungeeignet mar für ba§ gu* 
ftanbefommen cine§ mirflidjen $ölferbunbe§, meil bie SBogen 
bc§ 23ölferhaffe§, ber Erbitterung unb bc§ ÜRlibtrauenS auf 
beiben Seiten noch 31t $od) gingen, unb bab feine Seite ber 
anberen bie Sdjulb für bo§ Wiblingen aufdjieben, Mangel an 
E|rlid)teit be» 2öollen§ oormerfen fann. 
S)ec Emfdjlub ber jefeigen beutfehen Regierung, ben m\& 
lofen fßroteften, ben bitteren 3nfriminationen ein Enbe 311 
machen, bie Sltmofphärc 311 reinigen, mar bie erfte mirflidj 
grobe fittlid^e £at, bie Europa feit SluSbrudh be§ Krieges 31t 
ue^eidjnen Ijat. feilte fönnte jeher bie ^rächte biefer £at 
heranreifen fehen, menn nicht noch fo uiele Singen unter ben 
Dfachmeljen ber 5hieg§ftimmung oerblöbet mären. $e einmütiger 
fid) bas beutfdje 33olf in ber Erfüttun.g§politif hinter feinen 
mahrhaft groben gnh^er ftellt, um fo lauter merben in ber 
übrigen SBelt bie ^orberungen nadj einer fReoifion be§ $rieben£* 
nertrageS ertönen, um fo eher mirb bie $eit fommen, in ber 
bie übrige SBelt geneigt fein mirb, auch bie Ermibevung S)eutfd) 5 
lanb3 auf bie gegen e§ erhobenen Slnflagen anguljören. ÜRan 
täufcfjc fic’h nicht; bie Slnbctung be§ Erfolget ift nidjt überall 
fo 3ur ©emoljnheit gemorben al§ in bem burch bie politifd)e 
Schule 23i§mard3 er3ogcnen 23olfc ber eiufiigen Genfer unb 
^bealiflen. E3 geht ein flarfer $ug ehrlichen Siingeu3 nach
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.