Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

2 
Ser ^nternationole $eroIb 
lidjfeit fjerüorautreten, fobalb feine mirtfdjaftlidje ©telfung ihn 
ber brüdenben ©orge um bie ßutunft feiner Familie enthoben 
unb feine mirtfdjaftlidjc Unabhängigfeil fomeit gefiltert '^nOcn 
mürbe, bnfj er unbefümmert burdj $fnfcinbungen ober SSev= 
Innungen ftetS nur ber eigenen Überzeugung mürbe folgen fönnen. 
©d)on frühzeitig entbedte er feine grofje Abneigung gegen 
bie nationaliftifdje Jöölfercntfrembung unb üßölfernerhehung, 
wobei ber Umftanb mitgemirft hoben burfte, bafj in brei auf* 
einanberfolgenben (Generationen birefter ßinie burdj 
fchliejnmgcn beutfd^eS S3lut fid) mit itolienifdiem, fran^öfifrfjem 
unb englifchem 93lute in feiner Familie vereinigte, mährenb er 
felbft ein Staatsbürger ber ©übafrifanifdhcn Union ift. 5l(S 
Angehöriger eines europäififjen ©taatcS mürbe er fidt) mahr= 
fdjeinlid) ber ©ojialbemofratie angefddoffen haben, obmohl i^m 
baS .'geroorheben beS mirtfdjaftlidjen ftampfeS ber ¥lrbciterfd)aft 
in biefen Parteien Bei feiner eigenen Stellung eine völlige Ein* 
fetjung für iljrc $iele 31tm minbeften feljr evfdjmert haben mürbe. 
Die HriegS* unb £Uad)frieg»ja^re IjaBen feine politifdjen 
Anfidjten unb Überzeugungen nur vertieft unb beftärft, als 
AuSfänber im Sanbe feiner (Geburt ^at er bie milben ©türme 
nationaliftifdjer ßeibenfehaft unb grimmigen AölferhaffeS mit 
meljem bergen aufBraufen fc^en, hat er beobachten müffen, mie 
SCBtffenbe bie UnfenntniS ber SOZaffcn benutzten, um ben Jgafj 
gegen anbere JRenfdjen 3U fcfjüren, Atcnfdjen, bie nach feiner 
eigenen Erfahrung ben verführten DJtaffen viel ähnlicher maren, 
viet naher ftanben als ienen fogenannten Rührern. Söcnige 
merben jetzt ober nodj fpäter Die gedungen unb glugfdjriften 
ber SZriegSjalfjre nodj einmal lefen, mer baS aber ruhigen Blutes 
unb (Gemütes tut, mirb gemif} bitnh nidjtS fo erftaunt unb Be= 
fchämt merben als burdj bie ErfenntniS feiner eigenen Dumm 
heit, bie ihm jenen JBlöbftnn glaubhaft erftfjeinen lieh- 
Die Erfahrungen biefer lebten 3ahrc haben in bem ^erau§= 
geber unb ©djreiber biefer geilen bie tiefe Überzeugung Beftärft,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.