Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

32 
2Dcr ^internationale §crolb 
allen Säubern ÜDTänner gegeben tjat, biß bie (Gebote ber menfdj* 
licken Dlödtjftentiebc über bie (Sefefce be§ ©taate§ unb ber bürger* 
ticken dkfellfdjaft geftettt tjaben, fo motten mir gerne allen bie 
§anb reifen, bie ftdj 511 gleiten Überaeugungen unb Sbeaten 
froft itjre§ @otte§glauben§ befennen. 
Jnfmtaüüttale Xtterate. 
Sie ©djriftteitung be§ $. bittet pftidjft um 23efannt= 
gebung aller periobifdj erfc^einenben SSeröffentticfyungen in 
beutfdtjcr, engtifdjer, frangöfifdjer, fpanifd^er ober ^ottänbifdjer 
©pradjc, bie ber SSMteruerfötjnung unb SSotferoerftänbigung 
bienen motten. 
©ie erftdrt ftef) ferner gerne bereit, StuStoufdjejemptarß mit 
alten folgen S3eröffenttid)ungen 31t ocreinbaren, ober fie mirb 
biefelben unter beu übüdjen S3ebingungen bejietjen. 
Unter obiger überfdjrift mirb bann ftönbig über bie fo 
befnnnt gemorbene internationale Siteratur berietet unb ber 
Sntjatt befonber§ bcmcrfenSmerter Sluffäfce in fnapper $orm 
referiert merben. ^t^ntic^e ©egenbienftc mirb bie ©djriftteitung 
be§ 3. fetjr banfbar begrüben. 
Büd 1 crfrefpredjun $m. 
S)er 3- &• wirb fidj bemühen, alle iljm jur S3efprcdjung eingefanbten 
SSüctjer, foweit ftc feiner eigenen ^enbenj entfpredjcn, feinen ßefern be* 
fannt 31t machen. ®r behält ftcfj jebodj obllige Freiheit in ber SluSwotjl 
ber sur SBcfpredjung 3« getangenben SJücfjer fowie in ber gorm biefer 
SJefpredfjung felbft au§brüifli(h oor. SJon ber ©c^riftteitung 3wed§ Sie* 
fpretfjung nicht erbetene SHtdjer fönnen nicht 3itrücfgegeben werben, auch 
wenn ftc nicht sur Skfpredjung gelangen ober fonfhoie erwähnt werben. 
gär bie ©djriftleitung: $. SB. £opforb, SJlclfungcn. Srmf nnb SSerlag: 
SBilh. föopf Slachf., SMfungcn.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.