Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

Umfcfjou (Europa unb ber ©ogiaKtStmcS) 
23 
ba fie beu 93IicJ nie uom eigenen, momentanen, perfönlidjen 
Vorteile menben unb alfo glauben, fich immer gerablinig 31t 
bemegen. 
2)ie eigentliche (Befahr befielt barin, bafj ber felgt beffer 
geftellte Arbeiter gemeinfame Sache mit bem Meinbürger macht, 
mell er glaubt, in ähnlicher ober gleicher ßage 31t fein. ÜDlit 
nieten! £)a§ (Brofjfapital rüftet fich- Schon hrd e§ faft auf ber 
gangen ßinie gefiegt, nur bcn Sieg auSgunuhen Ijöt eS einftmeilen 
unterlaffcn. ®er Kampf fteljt beoor, er mirb lang unb bitter 
merben unb bie Korner uon ber Spreu fcheibcn. $n SDeutfdjlanb, 
100 bie (Befahr gurgelt am größten gu fein fcfjeint, brauet nur 
bie üftotenpreffe fülle gu fielen, um fofort eine mirtfdjaftliche 
KrifiS erfter (Bröfje cintreten gu taffen, in ber fich ber Arbeiter 
nicht nur allein, fonbevn auch alten anbern gegenübergefteßt 
finben mirb. 
S)a§ Jöetrübenbfte ift aber hoch ba§ gängtiche SSerfagcn ber 
fogialiftifdjen Snlernationale. ipier trifft bie Slrbeiterfdjaft ber 
Sicgerftaaten bie größte Sdjulb. Qefet haben fie einfehen muffen, 
bafj fie mcber aftein gegen ihr einheimifdjcS Kapital fiegen, nod) 
fich burcf) llntcrmcrfung retten fonnten, fie haben burdj ba§ 
üßreiggcben ber internationalen Kooperation nichts gerettet, aber 
bie eigene Stellung beträchtlich gefdjmächt. Unbekümmert um 
fie manbcrt baS Kapital ab, um fich bie Ecot ÜDUlteleuropoS 
gunutje gu machen unb, ba e§ fich gegen bie Konfurrcng biefer 
(Begenben nicht ficheru fann, fich menigftenS an bau bort gu 
ergielcnben (Beminne gu beteiligen, aber ber Slrbeiter fann nicht 
folgen — er fann nur münfthen, er fönnte bie Kollegen bort 
an frühere SDienfte unb bisheriges ^ufammenhalten erinnern. 
Sind) Iper bemahrheitet es fich: ber SogialiSmuS fann nur 
folgen, mo baS Kapital führt; mit ber Drganifation beS inter* 
nationalen (BropfapitaleS mirb auch bie Arbeiter internationale 
ins Seben treten unb erftarfen. SBill ber SogialiSmuS bem 
SJörgcrtume Unmahrhaftigfeit uormerfen, fo fehe er gunädjft
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.