Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

Pazifismus und Pädagogik. 
11 
ihre Angestellten besondere Rechte beanspruchen können. Das 
werden Fremdkörper im russischen Reiche sein, die, kraft ihrer 
wirtschaftlichen Macht und Bedeutung für das ganze Land, einen 
ungeheuren Einfluß auf ihre Umgebung ausüben, weil sie der 
Bevölkerung, mit der sie in Berührung kommen, als die eigent 
lichen Herren im Lande erscheinen werden. Ob sie sich nun mit 
Minenbau, Forstwirtschaft, Bahnbau oder der Anlage von großen 
Kraftwerken und Fabriken beschäftigen, immer werden sie die 
Umgegend, in der sie sich niederlassen, in weitem Kreise be 
herrschen. Kommt dazu, wie als selbstverständlich anzunehmen 
ist, eine Organisation, die entweder alle diese Mittelpunkte zu 
einem Ganzen oder auch nur in großen Gruppen zusammen 
schließt, so ist eine Sonderregierung geschaffen, gegen die die 
eigentliche Landesregierung nach kurzer Zeit geradezu machtlos 
sein wird. Das meinten wir, als wir sagten, das Großkapital 
rüste sich, die eigentliche Weltherrschaft anzutreten. Rußland 
und China, wo sich ganz ähnliche Verhältnisse unter Führung 
des amerikanischen Kapitales vorbereiten, bedeuten nur den An 
fang; in einer oder der anderen Gestalt wird jedes Land seine 
kapitalistisch-wirtschaftliche Regierung erhalten, und zwar um 
so eher, je schneller die Gefahr einer proletarisch - politischen 
Regierung in ihm wächst. 
Pazifismus und Pädagogik. 
Von Dr. M. Jahn. 
„Das Abweichende und Fremde hassen und verachten, ist 
Natur, es verstehen und achten, ist Bildung“, sagt Goethe. Ich 
bin in meiner Sommerfrische seit mehr als 25 Jahren ansäßig 
und bin den Landleuten stets freundlich und helfend entgegen- 
gekömmen, aber ich werde doch immer noch als Fremder be 
trachtet und gehöre noch nicht zu den Einheimischen. Diese 
halten in besonderer Weise zusammen und begegnen den Fremden
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.