Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

14 
33er internationale @ero!b 
cmpfunbenc (Erwägungen «nb (Gefühle getrogen. SSie in bcm 
britifd^en fettreiche, mag auch ^ier eine !tar erfannte Suter* 
effcngemeinfdjaft eine mehr ober weniger grofce Siotle fpieten, 
aber bie ^mponbevabilten, bie ben oon britifdjen (Einftttffen be* 
hcrrfdjten (Gebieten jene medmürbige bei allen 2tb= 
meidjungen ooneinanber oedeihen, bilben ganz gemih einen ebenfo 
binbenben $ement. f ir toerben getegenttidj näher auf biefe 
Smponberabitien eiligeren, möchten fie hier aber furz fennzeidjnen 
als eine leiblich flar umriffene, elaftifdje unb bodj feft binbenbe 
etfjifdje $)enfmeife, bie tief in bie @efeHfdjaft§orbnung eingreift, 
in unzähligen SlolfSgebräuchen unb (Semohnheiten be§ einzelnen 
oeranfert ift unb nicht an tote Paragraphen gebunben, fonbern 
im Sedehrc ber SJolfSgenoffen unb Slölfer erprobt unb ftönbig 
auSgebilbet mirb. SiefeS munbedidje ($ebilbe mirb gerabe oon 
S)eutfdjen, bie es edenntniSmäjjig nicht faffen, in flaren 3)efini= 
lionen nidjt ausbrüden unb au§ eigener langjähriger (Erfahrung 
nicht fennen fönnen, oft als djarafteriftifche englifdje £>eudjclci 
angefchen unb oerfdjricn, ift es aber fo wenig als — nun 
fagen mir oergleidjSmeife — ber römifdpbeutfdje ^aifergebanfe 
eS in früheren Sah*hunberten unter beutfdjen SSöltern mar. 
5Die angelfädjfifche SJerfiönbigung mirb gemifj manche grofje 
innere ©djmierigfeit 511 überminben h^eu, uon aufjen werben 
iljr in abfehbarer Seit ernfttidje (Gefahren faum broljen. Sh* 
erfteS impofanteS Stefultat ift bie erfte prinzipielle Regelung ber 
oftafiatifdjen SJerhältniffe, ein f ed, baS in f afhington nur 
erft begonnen mürbe unb zu feiner £)urdjfüh*ung oiete Sah* 5 
Zehnte benötigen mirb. äHan fann eS moljl oerfteljen, wenn 
unter bem erften (Einbrude biefeS f eltereignlffeS Politifer 
triumphierenb edleren, ein unoermeiblidj fdjeinenber, nalje be* 
oorftehenber feltfrieg fei oermieben worben. 5tud) wenn man 
bem nicht ohne weiteret juftimmt, ift ber SJerfuch einer frieb* 
lidjen ßöfung biefeS midjttgftcn unb brohenbfien ProblemeS 
warm unb freubig zu begrüben. f ir münfehen iljnt oon ganzen
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.