Full text: Der internationale Herold (1. Jahrg. 1922)

Umschau (Der mittlere Osten). 
17 
Elektromotor nicht aus Indien entfernen und fernhalten wird, 
verdient er und seine herbe Kritik an unserer Kultur doch 
unsere Beachtung, selbst in diesen Zeiten des lauten Jammerns 
nach den verlorenen Fleischtöpfen Ägyptens. 
Umschau. 
Der mittlere Osten. 
„Der kranke Mann“ von einstmals, dessen Tod man in Ver 
sailles beschlossen und ziemlich allgemein erwartet hatte, hat* 
sich als ein sehr zäher Patient entpuppt und sein altes Spiel 
mit bestem Erfolge wieder begonnen. Dank der stetig und rapide 
zunehmenden politischen Spannung zwischen England und Frank 
reich wird der Vertrag von Sevres einer gründlichen Revision 
unterzogen, zugunsten der Türkei, deren zusammengewürfeltes 
Heer unter Kemal Pascha und mit Hilfe Rußlands die Griechen 
ohne und mit Konstantin an der Ausführung ihrer ehrgeizigen 
Pläne und der englischen Aufträge erfolgreich gehindert hat. 
Frankreich hatte sich vor dem Kriege mit großer Mühe und 
noch größeren Kosten die tatsächliche Vormachtsstellung in 
Aegypten sowie der europäischen und asiatischen Türkei er 
worben und sah mit begründeter Besorgnis die ernstliche Be 
drohung dieser seiner Stellung durch die englische Politik wäh 
rend des Krieges und nachher. Diese englische Politik, die in 
erster Linie durch wirtschaftliche Interessen, besonders in dem 
Oelreichtum Mesopotamiens, und ferner durch Rücksichten auf 
den kontinuierlichen Zusammenhang seiner asiatischen Gebiete 
mit Indien bestimmt wurde, war zweifellos ebenso ungerecht 
gegen Frankreich und Rußland als unbedacht gegenüber den 
gänzlich unterschätzten Kräften der panislamischen Bewegung. 
London räumte Frankreich weitgehenden Einfluß auf jenes ganze 
Gebiet ein und versuchte gleichzeitig durch die Gründung eines 
arabischen Reiches und des jüdischen Staates in Palästina, diese
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.