Full text: Unser ist der Sieg (Nr. 42, Juli/August 1944)

375 
was pol ®mrs®MPPiiiNi m iiPöciHnriM umm 
Ortsgruppe Melsungen 
Liebe Kameraden der Ortsgr. Melsungen! Längst hat die 
Sonne ihren höchsten Stand überschritten und der herrliche 
Rosenmonat ist vorbei. Er machte diesmal seinem Namen alle 
Ehre. Zn verschwenderischer Fülle brachte er uns seine Blumen; 
Gärten und Feldraine waren von süßem Rosendust erfüllt. 
Während sie nun langsam verblühen wächst es überall in üppiger 
Fülle. Die Heuernte war ausreichend; Kartoffeln und Rüben 
stehen gut. Die Beerensträucher in den Gärten hängen tüchtig voll. 
In unseren Wäldern wimmelt es von großen und kleinen 
Heid et- und Himbeersuchern. Fhr kennt ja diese Völkerwande 
rungen mit Eimern, Körben, Kannen und all den anderen Be 
hältern und Pflückgefäßen. Es soll da am Abend sowohl zu 
friedene als auch enttäuschte Gesichter geben. Es ist ganz so, wie 
Fhr das alles selber Fahr für Fahr in Melsungen und auf 
Euren Dörfern miterlebtet. Die Plätze, ob nah oder fern, 
sind auch dieselben, und aus den Abendzügen steigen sie genau 
jo wie sonst mit blauen Händen und vollen Eimern aus. 2n- 
des reist in den Gärten und aus den Feldern alles der 
Ernte zu. Wenn wir dieses gute Wachsewetter beibehalte^, 
dann wird auch im nächsten Fahr der Tisch immer ausreichend 
gedeckt fein. Macht Euch nun keine Gedanken, wie dieser 
Erntesegen eingebracht werden soll. Es ist Vorsorge getroffen, 
daß auch bei den größten Arbeitsspitzen genügend fleißige 
Hände zum Zupacken da sind. Seid unbesorgt! Die Heimat weiß 
ganz genau, um was es geht. Sie kennt auf das wütende, man 
möchte sagen verzweifelte Anstürmen unserer Feinde nur 
die eine Antwort: Vermehrte Arbeit in Stadt und 
Land! Fhr sollt immer genug Waffen und Munition und das 
ganze Volk immer genug zu essen haben. Kein Rückschlag, 
keine Prüfung kann uns in unserer alten Ortsgruppe schwan 
kend, oder gar mürbe und weich werden lassen. Wir machen 
hier nicht in Hurrapatriotismus und malen auch nicht in 
rosarotem Optimismus. Aber wir stehen am Anfang des End 
kampfes auf Leben und Tod ebenso unerschütterlich wie Fhr 
Tapferen draußen im Stahlgewitter und Ansturm einer großen 
Uebermacht. Wir wissen um die Schwere Eures Kampfes und 
wollen Euch nicht nachstehen. Unsere Haltung ist fest und ziel 
bewußt, unbeeinflußt von Tagesersolgen oder Raumgewinn un 
serer Gegner. Getragen wird unser Denken, Reden und Tun 
von dem unerschütterlichen Glauben an die göttliche Sendung 
Adolf Hitlers und damit an den sicheren Endsieg, den niemand 
uns rauben könnte als höchstens wir selber. 
Diese Haltung und Zuversicht kam so recht am Sonntag, 
den 16. Fuli, hier in Melsungen zum Ausdruck. Die NSDAP, 
hatte zu einer Großkundgebung der Ortsgruppe aufgerufen, 
auf der unser alter Parteigenosse Oberregierungsrat Blume 
sprach. Es wurde zu einem Erleben für alle, die auf unserem 
Marktplatz seinen Worten lauschen durften. Und wer vorher viel 
leicht noch in einem Winkel seines Herzens leise Zweifel hegte 
ob der atemberaubenden Geschehnisse an den Fronten, der wurde 
erfüllt von Siegeszuversicht, aber auch dem entschlossenen 
Kampfeswillen, der die Waffen nicht vor dem Siege nieder 
legt. Nur selten sind solche Höhepunkte im harten Alltags 
schaffen dieses Sommers. Unsere Fugend erlebte deren noch 
zwei. Die Sonnwendfeier auf dem Heiligenberg wurde zu einer 
Großkundgebung der Fugend aus vielen Teilen unseres Kur 
hessengaues. Auf dem Bannsportfest in Guxhagen war der 
erfolgreichste Sieger im Einzelwettkampf der HF. Gerhardt 
Günther aus Melsungen. Ueber die anderen Geschehnisse inner 
halb der Ortsgruppe seid Fhr ja anderweitig unterrichtet. Den 
Adelshäuser Kameraden möchte ich noch mitteilen, daß unser 
lieber Hans S t ö h r wegen hervorragender Tapferkeit das 
Eiserne Kreuz 1. Kl. bekommen hat und zum Unteroffizier 
befördert wurde. Herzliche Glückwünsche, mein lieber Hans, 
und fernerhin recht viel Soldatenglück. Dieser Wunsch gilt 
Euch allen, liebe Kameraden. 
Und nun noch die Nachrichten des Standesamts Melsungen: 
Monat Mai: 
Geburten: Knaben: 2. 5.: Karl-Friedrich, Sohn des Werk 
meisters Christoph Wilhelm S ch m i d t-Melsungen, Fritzlarerstr. 
49; 14. 5.: Klaus, Sohn des SA.-Obersturmführers Engel 
hard R e h w a l d - Melsungen, Kasselerstr. 44; 18. 5.: Christian, 
Sohn des Zementmarenherstellers-Christian Bach mann (inzw. 
gefallen), Melsungen, Brauereiweg 11; 19. 5.: Fürgen, Sohn 
des Mechanikers Konrad Adam Eckhardt-Melsungen, Müh- 
lenstr. 34; 31. 5.: Detlev, Sohn des Buchdruckers Georg Werner 
Ple nt k ej-Röhrenfurth, Hinter den Höfen 10; 26. 5. Karl- 
Heinz, Sohn des Büroangestellten Georg F a c o b - Röhrenfurth, 
Nürnbergerlandstr. 19. — M ä d ch e n: 17. 5. Renate, Toch 
ter des Schreinermeisters Adam Justus S ch a u m bürg- Mel 
sungen, Bahnhofstr. 12; 16. 5. Gisela, Tochter des Eisenbahn- 
arbeiters Friedrich 5) a n n e n - Melsungen, Fritzlarerstr. 3. 
Eheschließungen: Weber Karl Heinrich Brassel, Melsun 
gen, Brückenstr. 10 und Spulerin Anna Martha S i n n i n g, 
Röhrenfurth, Hinter den Höfen 11, am 13. 5.; Büroangestellter 
z. Zt. Usfz. Genadji E s s e r t, Gotenhafen und Luftnachrichten- 
oberhelserin Klara S ch u l r a b e, Melsungen, Horst Wessel- 
str. 34, am 21. 5.; Bäcker, z. Zt. Obergefr. Karl Werner 
Möller, Spangenberg, Obertor 195 und Haustochter Johanna 
Reuffurth, Melsungen, Kasselerstr. 20, am 21. 5.; Dreher, 
z. Zt. Gefr. Joseph P i ck. Sinzenich, Adolf Hitlerstr. 59 und 
Fabrikarbeiterin Maria Hendrjch, Melsungen, Kaiserau 8, 
am 27.5.; Konditor, z. Zt. Obergesr. Friedrich Hermann Schulz, 
Melsungen, Gartenstr. 2 und Flakwaffenhelferin Maria Li e d- 
l r ch, Schnegelshos bei Dagobertshausen, am 27. 5.; Ange 
stellter Heinrich D e u b e n e r, Melsungen, Kasseierstr. 27 und 
Postsacharbeiterin Klara Gruhn geb. Kuhn, Lohfelden bei Kas 
sel. Steinbreite 11, am 27. 5. 
Sterbefälle: Mathilde Horn, Melsungen, Mühlenstr. 8, 
45 Fahre alt. Maria Rüdiger, , Melsungen, Markt 8, 
35 Fahre alt; Elisabeth Möller geb. Günther, Melsungen, 
Mühlenstr. 28, 75 Fahre alt; Anna Martha Klipp geb. 
Stückrath, Melsungen, Lindenbergstr. 10, 36 Jahre alt; Anna 
Martha Horn geb. Sinning, Kirchhof, Haus 41, 73 Fahre alt; 
Anna Elisabeth Kothe geb. Hartung, Kirchhof, Haus 331/4, 
67 Fahre alt. Haushälterin Kath. Batte, Melsungen, Hospital- 
str. 3, 68 Fahre alt; Georg Jonas Noll, Melsungen, Kasseler 
str. 15. 77 Fahre alt. 
Monat Juni: 
Geburten. Knaben: 9. 6.: Rolf, Sohn des Webmeisters 
Konrad D ö l l, Melsungen. Hilgershäuserweg 2: 13. 6.: August. 
Sohn des Werkzeugschlossers Eugen Will). Clauß, Kirchhof, 
Haus27; 14.6.: Reinhardt, Sohn des Stellmacher Justus Im 
ming, Röhrenfurth, Nürnbergerlandstr. 5; 25. 6.: Dieter, Sohn 
des Reichsbahnarbeiters Friedrich Wilhelm Schäfer, Melsun 
gen, Untere Steingasse 4. — Mädchen: 7. 6.: Brigitte, 
Tochter des Schreiners Karl Wender 0 th, Obermelsungen. 
Haus 71/2; 7. 6.: Ursel, Tochter des Oberfeldwebels Helmuth 
W a l l b a u m, Melsungen, Brückenstr. 8. 
Eheschließungen: Gg. Nöding, Malsfeld, Haus 65 
und Schneiderin Anna Frieda Landgrebe, Melsungen. 
Schwarzenbergerweg 6, am 8. 6.; Florian G u t h, Bacsujlak 
(Ungarn) und Emilie Etzel, Melsungen, Am Bitzen 1 am 17. 6.; 
Otto Möller, Röhrenfurth, Hinter den Höfen 8 und Elisabeth 
Melsungen: Burgstraße Foto: Fungermann>.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.