Full text: Unser ist der Sieg (Nr. 36, Juli/August 1943)

295 
WAS DDE @mrS<MIÜIIPIP>IEM m WEIZIIC^EIkÜI ÖAiiM 
Ortsgruppe Melsungen 
Liebe Kameraden! 
Ich danke allen Kameraden, die der Ortsgruppe Grüße 
sandten und erwidere sie auf das herzlichste. Wir freuen uns 
über jede Zeile und jeden Gruß. Hier geht alles im altge 
wohnten Tempo. Große Neuigkeiten und Veränderungen find 
nicht zu berichten. Jede freie Zeit wird ausgenutzt zu helfen, 
wo es etwas zu helfen gibt. Ich kann Euch nur mitteilen, daß 
jeder an seinem Platze freudig seine Pflicht erfüllt. Wenn 
auch hier und da mal einer über irgend eine schmerzliche Nachricht 
traurig oder mißmutig gestimmt ist, was leicht erklärlich ist, fo 
klingen doch die Gedanken auf das große allgemeine Endziel 
„Unser ist der Sieg" aus. 
Zur Zeit bauen die noch in der Heimat befindlichen Männer 
in der arbeitsfreien Zeit Unterstände und fplitterfichere Lauf 
gräben für unsere Frauen und Kinder. Die Ernte verspricht eine 
gute zu werden. Wenn es auch im Juni und der ersten Hälfte 
des Juli viel geregnet hat, fo haben wir feit Mitte Juli gutes 
Erntewetter. Die Frucht reift jetzt stark heran, sodaß eine be 
sonders arbeitsreiche Zeit einsetzt. Es gilt jetzt das Getreide 
zu mähen und die Ernte zu bergen. Auch dieses wird unter 
in den vergangenen 
Stolz sind wir, daß 
wieder ein Sohn unse 
rer Ortsgruppe, Feld 
webel Hans Kruhm, 
Melsungen, mit dem 
DeutschenKreuz 
in Gold ausgezeich- 
net worden ist. Feld 
webel Kruhm erhielt 
die Nachricht von der 
hohen Auszeichnung 
an seinem letzten Ur 
laubstag, den er zu sei 
ner Genesung in der 
Heimat verbrachte, mit 
einem Handschreiben 
des Generalfeldmar 
schalls Keitel. Feldw. 
Kruhm, ein Sohn des 
Postbetriebsassistenten 
Ludwig Kruhm von 
Melsungen, ist Euch 
als frühererStandort- 
führer der Hitlerjugend 
in Melsungen und eif 
riger Turner bekannt. 
EriftseitKriegsbeginn 
einberufen und kam 
nach seinem Einsatz 
im Westen zur Ost 
front, wo er im Jahre 
1941 bereits mit dem 
Eisernen Kreuz 1. und 
2-Klasse ausgezeichnet 
wurde. Außerdem ist 
er Inhaber des Verwundetenabzeichens in Silber und der 
Ostmedaille. Be: den Abwehrkümpfen um Rfhew schoß er mit 
seinem Zuge sechs Panzer ab, davon einen im Nahkampf und 
erhielt das Panzerkampfabzeichen sowie für seinen entschlossenen, 
für die ganze Kampfhandlung sehr wichtigen Einsatz das Deutsche 
Kreuz in Gold. 
Das ist bereits der vierte Soldat in Melsungen, der diese 
hohe Auszeichnung trägt. Die Tapferkeit unserer Soldaten ver 
pflichtet auch die Heimat zu vermehrtem Einsatz. Schmerzlichen 
Gefühles gedenken wir auch der Helden unserer Ortsgruppe, die 
seit dem letzten Heimatbrief ihr Leben für Deutschlands Freiheit 
und Größe gaben und deren Bilder in der Ehrentafel veröffent 
licht werden. 
Die durchgeführte Spinnstoff- und Schuhsammlung, an der 
unsere HI. und die alten Pensionäre und Arbeitsinvaliden freu 
dig teilgenommen haben, hat ein sehr gutes Ergebnis gehabt. 
Es ist dies ein Zeichen, daß ein jeder weiß, was er unserem 
Führer und Volk schuldig ist. 
Im Standesamt Melsungen wurden in den Monaten Juni 
und Juli folgende Eintragungen vorgenommen: 
Geburten: a) Knaben: Kurt Marth, geb. 1. 6., Sohn 
des Malers Georg Konrad Marth, Melsungen, Mühlenstr. 12; 
Georg Dieling, geb. 30. 5., Sohn des Schreiners Heinrich 
Justus Dieling, Obermelsungen, Haus 20: Lothar Kaufmann, 
geb. 6. 6., Sohn des Schlossers Hugo Kaufmann, Melsungen, 
Oberes Georgenfeld 12; Erwin A n a ck e r. geb. 10. 6., Sohn des 
Malers, z. Zt. ^-Rottenführers Konrad Anacker, Schwarzen 
berg, Haus 48: Georg Seitz, geb. 30. 6., Sohn des Schlossers 
Johann Konrad Sestz, Obermelsungen, Haus 44; Balthasar 
Heinrich Schweinsberg, geb. 4. 7., Sohn des chem. Ar 
beiters Hch. Schweinsberg, Melsungen, Obere Steingasse 5: 
Horst Lorenz Brasse l, geb. 5. 7., Sohn des Weichenstellers 
Friedr. Wilhelm Brassel, Kirchhof, Haus 52; Heinrich S e m m- 
ler, geb. 11. 7., Sohn des Beifahrers Christ. Friedr. Semm- 
ler, Melsungen, Kaiserau 8: Horst Bergmann, geb. 26.7., 
Sohn des Drehers Ernst Ferdinand Ioh. Bergmann, Mel 
sungen, Bord. Eisfeld 28; Wilfried Georg Rehm, geb. 25. 7., 
Sohn des Maurers Karl Nehm, Retterode, z. Zt. Kirchhof, 
Haus 23; Rolf Artur Schneider, geb. 29. 7., Sohn des 
Feinoptikers Artur Schneider, Melsungen, Am Forstgarten 2. 
— b) Mädchen: Anneliese D ö b e r i tz, geb. 1. 6., Tochter 
des Schlossers Konrad Martin Döberitz, Röhrenfurth, Hinter 
den Höfen 21; Waltraud Schmidt, geb. 1. 6., Tochter des 
Fabrikarbeiters Jakob Schmidt, Melsungen, Friedhofstr. 1; 
Ursula Trommle r, geb. 3. 6., Tochter des Konditors 
z. Zt. Uffz. Kurt Oskar Heinz Trommler, Melsungen, Kasse- 
lerstr. 9, Eva Maria Weitzel, geb. 5. 7., Tochter des 
Stabsarztes Dr. med. Gg. Willy Weitzel, Melsungen, Markt 
10; Angela Schweinsberg, geb. 4. 7., Tochter des chem. 
Arbeiters Hch. Schweinsberg, Melsungen, Obere Steingasse 5; 
Marlis Belser, geb. 17. 7.. Tochter des Hauptwachtmeisters 
Wilh. Karl Herrn. Belser, Melsungen, Kasselerstr. 29; Bri 
gitte Lohne, geb. 23. 7., Tochter des Webers Karl Friedrich 
Lohne, Melsungen, Hessenwinkel 18: Hildegard Maria Möl 
ler, geb. 27. 7., Tochter des Wasserbauarbeiters Christian 
Möller, Röhrenfurth, Bachstr. 18; Kath. Margarethe Kruhm, 
geb. 24. 7., Tochter des Telegraphenleitungsaüfsehers Friedrich 
Heinrich Kruhm, Melsungen, Fritzlarerstr. 49. 
Eheschließungen: Maurer, z. Zt. Gefr. Hermann Albert 
Wille, Melsungen, Kaiserau 3 und Verkäuferin Waltraud 
Sbrzesny, Melsungen, Kaiserau 3, am 29. 5.: Handlungs 
gehilfe, z. 3t. Obergefr. Otto Hugo Vogt, Melsungen und 
Dorothea Wilhelmine B ü ch l er , Melsungen, Schloßstr. 3, 
am 12. 6.; Weber, z. Zt. Gefr. Georg Adam Steinert, 
Röhrenfurth und Hausgehilfin Anna Elisabeth M a l k u s . 
Melsungen, Heilstätte, am 26. 6.; Maler z. Zt. Obergefr. Wil 
helm Schäfer, Niedervorschütz, Haus 41 und Stabshelferin 
Martha Rös, Melsungen, Hefsenwinkel 3, am 1. 7.; Kfm. An- 
gest., z. Zt. Uffz. Günther Wilh. L a u b s ch , Bremen, Woltmers- 
hauferstr. 186 c und Erntekindergärtnerin Luise Berta Erika 
Wille, Melsungen, Rosenstr. 3, am 1. 7.; cand. med. San.- 
Feldwebel Ludwig Aug. Christ. Z w e h l, Kassel, Ihringshäuser- 
straße und Mädelhauptgruppenführerin Hildegard Emma Ioh. 
Schacht, Melsungen, Spangerweg 11. am 10. 7.; Motoren 
schlosser, z. Zt. Masch.-Maat Karl Philipp Hadem, Hanau, 
Freigerichtstr. 59 und Büroangestellte Hildegard Elisabeth Christ. 
Eysel, Melsungen, Grünestr. 22, am 20. 7.; Werkmeister 
Christ. Wilh. Schmidt, Warschau, Rathausstr. 11 und Büro 
angestellte Karoline Friederike Wilhelmine Kruhm, Mel 
sungen, Fritzlarerstr. 49, am 29. 7. 
Sterbefälle: Jean Ludwig Martin Hördemann, Nieder 
ellenbach, Kr. Rotenburg, 35 Jahre, am 7. 6.; Johann Georg 
Michael Schmidt. Melsungen, Nürnbergerstr. 2, 57 Jahre, am 
30. 6.; Kath. Elisab. Koch geb. Rosenstock, Melsungen, Ober- 
melsungerstr. 10, 72 Jahre, am 11. 7.; Tuchmacher Nik. 
Greiling, Melsungen, Mühlenstr. 21, 78 Jahre, am 14. 7.; 
Lungenfacharzt Dr. med. Theodor Jakob N e u m e r, Melsungen, 
Heilstätte-Stadtwald, 36 Jahre, am 24. 7. 
Es grüßt Euch alle mit den besten Wünschen für Euer 
ferneres Wohlergehen Euer H. Trott. 
* 
Liebe SA.-Kameraden vom Sturm 11/173! 
Wie Euch allen bekannt, hat der Sturm bisher in Rund 
briefen über feine Tätigkeit den Kameraden im feldgrauen 
Rock berichtet. Dies ist durch kriegsbedingte Umstände sehr er 
schwert worden. Damit aber die Verbindung zwischen der 
Heimat und den SA-Männern bei der Wehrmacht nicht ab 
reißen soll, wird der Sturm von Zeit zu Zeit im Heimatbrief 
„Unser ist der Sieg" zu seinen Kameraden sprechen. 
Unser langjähriger Führer der Standarte, Oberführer 
Blum, welcher auch gleichzeitig als Inspekteur für das ehe 
malige Gebiet der Brigade 47 eingesetzt war, mußte uns ver 
lassen, um einem ehrenvollen Ruf des Führers der Gruppe 
Hessen, als Stabsführer in die Gruppe zu folgen. 
Sein Abschied vollzog sich in einer Führerbesprechung der 
Standarte in Melsungen, bei welcher auch Gruppenführer Viel 
st i ch anwesend war. Gruppenführer Vielstich führte gleichzeitig 
den Standartenführer Schädlich, welcher bis dahin die Stan 
darte 145 Büdingen führte, als stellvertretenden Führer der 
Standarte 173 und Inspekteur für das ehemalige Brigadegebiet 
47 ein. 
Nach verhältnismäßig kurzer Zeit mußte uns aber Stan 
dartenführer Schädlich wieder verlassen, weil die Brigaden und 
Einsatz aller versugvaren grafte, wre mm) 
Kriegsjahren, gelingen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.