Full text: Unser ist der Sieg (Nr. 36, Juli/August 1943)

294 
LIEBE KAMERADEN! 
Aus der hohen Zeit der Ernte grüßt Euch wieder einmal Euer Heimatkreis. Die Sonne meint 
es gut, sodaß die Einbringung der prächtigen Ernte manchen Schweißtropfen fordert. 
In diesen Tagen zeigte sich wieder einmal die nationale Solidarität unserer Einwohner, als es 
galt, Mütter und Kinder aus luftgefährdeten und luftbeschädigten Gebieten im Fulda- und 
Pfieffetal aufzunehmen. - Der Haß gegen die Methoden des USA.-Gangsters Roosevelt wächst 
täglich. - Es scheint ja so, als ob die Feinde in Süd und Ost zum letzten verzweifelten Schlag aus 
geholt hätten. Aber Ihr habt es Ihnen jetzt wieder gezeigt, daß deutsches Soldatentum un 
überwindlich ist. 
Deshalb versuchen die Feinde wieder mit allen Mitteln wie in 1918 von innen heraus uns 
knieweich zu machen, die alten Redensarten tauchen wieder auf. Und ab und zu gibt es sogar 
sogenannte Volksgenossen, die auf diese Sirenenklänge hören und ,,Latrinen“ kolportieren. 
Wir aber sind durch 1918 klug geworden. Dieses mal haben wir den längeren Atem. 
Wir wissen, daß Deutschland diesmal siegen wird. - Wieder gilt es wie in der Kampfzeit 
aktiv zu werden. - Die Stunde der Aktivisten ist, sei es an der Front, sei es in 
der Heimat, wiedergekommen. 
Jeder muß bei sich beginnen, in seiner Familie, in seinem Kameraden-, in seinem Arbeits 
kreis. - Die Front der Anständigen steht gegen Gleichgültigkeit, Trägheit und Uebelwollen. 
Wir haben die Kraft auszubringen, die Krankheitsherde zu beseitigen, die der deutschen 
Stärke und der Gesundheit der Volksseele abträglich sind. Keiner darf sagen, er habe 
keinen Befehl. - Es bedarf keines Befehles und keines Amtes, einen Zweifler aufzurichten 
und einen Feigen zu zwingen. In Stunden der Entscheidung finden sich die Unentwegten und 
Anständigen zusammen. 
So wie in der Kampfzeit kleine Gruppen fanatischer Parteigenossen als eine verschworene 
Kampfgemeinschaft Künder und Träger der Idee Adolf Hitlers und seiner revolutionären 
Weltanschauung waren und durch die Kraft ihres Glaubens, die Stärke ihrer Persönlichkeit 
und die Macht ihres Beispiels die anderen mitrissen, so geben auch jetzt die Aktivisten der 
Stimmung und Haltung des deutschen Volkes Richtung und Impuls. 
So haben wir in der Heimat, wie Ihr an der Front, als Aktivisten die Verantwortung und 
Aufgabe, das in jedem Deutschen schlummernde Pflichtbewußtsein immer wieder erneut zu 
wecken und zu stärken. - Lebensführung, Haltung und Tat jedes einzelnen von uns müssen 
so sein, daß die Gesamtheit vor dem Urteil der Geschichte bestehen kann. 
Die Summe des Einsatzes, des 
Opfers und des Schaffens aller an 
ständigen deutschen Männer und 
Frauen an der Front wie in der 
Heimat sind die beste und sicherste 
Bürgschaft für unseren Sieg. 
In diesen Tagen vor 20 Jahren 
gründeten deutsche Männer in 
Melsungen die Ortsgruppe der 
NSDAP. 20 Jahre halten wir nun 
dem Führer die Treue. Scharen wir 
uns wieder um unseren geliebten 
Führer, der immer Recht hat und 
der uns zum Siege führt. 
Heil Hitler! 
MELSUNGEN, DIE FULDA BLÜHT druckerei-ärchiv
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.