Full text: Unser ist der Sieg (Nr. 34, April 1943)

Ortsgruppe Niedermöllrich 
Liebe Kameraden! 
Vorbei sind die Monate, wo nach altem Brauch, heuer frei 
lich weise zugemessen, ein „Fleischchen weiß und mild" zum „ed 
len Sauerkraut" auf den Tisch gebracht wird und so herz 
bewegend „Wurst und Durst" sich reimen — es lenzt schon seit 
Wochen, nach dem milden Winter folgten die freundlichsten 
Frühlingstage mit Amselschlag und Lerchenwirbel. Die Sonne ist 
warm, schon seit Wochen locken die silbrigen Kätzchen der Sal 
weide, und im Windschutz der besonnten Hänge, von der Lohrer 
Wegecke bis zum Schmalrain, summen Bienen und gaukeln schon 
bunte Schmetterlinge. Das Hühnervolk prahlt mit blumenroten 
Kämmen, und auf stillem Nest brütet die Gans. Auf den Höfen 
hallt, Keile treibend, der Schlag des Holzhammers; Gespanne zie 
hen hinaus, oft von Frauen oder Halbwüchsigen geführt, mit Säe 
maschinen und lärmenden Ringelwalzen; die Felder sind wieder 
belebt. Bisweilen fliegt ein Fasan, aufgeschreckt in den Dorn 
hecken des Schmalrain, schwerfällig fast den Boden streifend, 
mit schrillem Ruf über die jeder Deckung baren Aecker zu den 
bergenden Weidendickichten am Ederufer hinüber. Ein zart rot 
brauner Schimmer liegt auf der Gertenwirrnis des ausgedehnten 
Korbweidenstrauchwerks, den Sieg des jungen Lebens verkün 
dend, während nicht weit davon in den langen Reihen der alten 
Kopfweiden, die ihre Besenkronen verloren, das Leben erloschen 
zu sein scheint. Und auf den fahlgrauen Wiesen zwischen den 
Weiden geht eben ein Urlauber, langsam einen weißen Kinder 
wagen schiebend. Beglückt schaut das Auge — gleichgültig gegen 
den Glanz der Natur — auf die süße, gleichfalls den Sieg 
des Lebens verkündende Menschenknospe unter dem kleinen 
Verdeck. 
2m Dorf schmücken die Mädchen den Feierraum, bas 
Kriegerdenkmal und ein Soldatengrab für die Gefallenen 
ehrung am Heldengedenktag, und am Sonntag danach werden die 
14jährigen Lungen und Mädels das Gelöbnis auf den Führer 
und die Fahne ablegen aber es find nur 5 Kinder! Auf 
den Ederwiesen fahren zu wenig Kinderwagen! 
Auf Urlaub weilten hier in den letzten 4 Wochen: Uffz. Hch. 
Wenderoth, Karl Wenderot h, Gfr. Hch. Enge- 
mann, Wilh. R ö v e r, Gefr. Konr. S u ß m a n n, Georg 
Schade. Obcrgfr. Hch. F i s ch e r t Gefr. Konr. Schmidt. 
Den Tod für das Vaterland erlitten: Karl Zahn und 
Heinrich R l e m e n f ch n e i d e r. Wir neigen uns in Ehrfurcht 
vor dem Schmerz der Eltern, der Mutter und der Gattin. 
Herzlich grüßt Euch, liebe Kameraden, die Heimat mit Euch 
eng verbunden in Dankbarkeit, Hoffnung und Zuversicht. 
Euer Konr. W e i d e m a n n. 
Ortsgruppe Uarle 
Liebe Kameraden! 
Nun hat der Frühling Wieder seinen Einzug gehalten und 
Felder und Wiesen werden grün. Auf den Feldern wird Tag für 
Tag gearbeitet. 
Die Sommerfrucht ist alle gesät und jetzt geht es langsam 
an das Kartoffelsetzen. So wie Ihr draußen an der Front zu 
sammen kämpft, so wird in der Heimat die Arbeit auf den Fel 
dern gemeinschaftlich getan, damit die Ernährung für das kom 
mende Jahr sichergestellt ist. 
'Nun steht das Osterfest vor der Tür und Ihr werdet es 
wieder draußen im Kameradenkreise feiern. Manch einer wird 
wohl in Gedanken bei den Lieben daheim sein, aber auch der 
Tag wird kommen, wo Ihr wieder siegesgekrönt in der Heimat 
einziehen werdet. 
Am 21. März haben mir den Heldengedenktag in einer wür 
digen Feier begangen und am 28. März war die feierliche Ver 
pflichtung der Jugend. 
In letzter Zeit waren in Urlaub: Gefr. Karl Dilcher. Gefr. 
Karl H e i m e l, Uffz. Wilh. Schmidt, Gefr. Heinrich Meier, 
Gefr. Willi Lohr, Soldat Heinrich Rößler. Sein junges 
Leben für Volk und Vaterland gab Gefr. Hans S ä m m l e r. 
Das Standesamt berichtet einen Sterbefall: Heinrich Sä mmler. 
Ein Mädchen wurde Konrad Eckhardt als 6. Kind geboren. 
Liebe Kameraden! Hoffentlich treffen Euch diese Zeilen bei 
bester Gesundheit an. Ich wünsche Euch fernerhin viel Sol 
datenglück und alles Gute. 
Viele Heimatgrüße sendet Euch 
S ä m m l e r , Ortsgruppenleiter i. B. 
Oie Heimat grüßen 
Soldat H. Färber (Wolfershausen), Heinrich Götze 
(Malsfeld), Wachtmeister Wilhelm Ludwig (Elfershausen), 
Obergesr. Joses A r n o f ch (Melsungen), -^-Rollens'. Otto 
Schulz, Obergesr. Hans Reimold (Keyrenbach), Feldwebel 
Heinrich Göbel (Elbersdorf), Uffz. Konrad Wagner (Röhren 
furth), Gefr. Adam Lieblich, Gefr. Walter Lepper (Span 
genberg), Soldat Konrad Sohl (Röhrenfurth), Obergesr. Adolf 
Schrupp (Neuenbrunslar), Sendf. (G.) Georg Z i n n, ^-Gren. 
Horst Walter (Melsungen), Obergesr. Ackermann (Ost 
heim), Vormann Heinrich Dörr, (früher Melsungen), Obergesr. 
Paul K n i e r i m (Neumorschen), Ussz. Heinrich Riemen- 
schneider (Deute), Soldat Ehristian Möller (Günsterode), 
Obergesr. Bickels Oberleutnant Hugo Kinder (Mestungen), 
Uffz. Heinrich Siebert (Felsberg), Gefr. Theodor D Ücker 
(Melsungen), Matr.-Gefr. Seitz, Gefr. Ernst S ch a u m l ö f - 
fe e ^ (Neuenbrunslar), Gefr. Georg D itz e l, Obergefr. Karl 
W i l k e (Körle), Gefr. Erich Weiler (Melsungen), Gefr. An- 
dreas Möller (Günsterode), Uffz. Martin Kn au st, Obergesr. 
Hans Werner (Altmorschen), Oberl. Gg. K ö r d e l (Neuen 
brunslar), Obergefr. Adolf Stock (Niedervorfchütz), Obergefr. 
Leopold Kilian (Wolfershausen), Uffz. Heinz Möller, Soldat 
Schneider (Röhrenfurth), Gefr. Fr. S i e m o n - Obermelsun 
gen), Uffz. Hans Krobitzsch (Melsungen). Soldat H. Meier 
(Harle), Obergefr. Willi Blumen st ein (Elbersdorf), Uffz. 
G. Gerhold (Deute), Kraftfahrer Wilhelm Seidemann 
(Melsungen), Feldwebel Kurt K l i p p e r t (Hilgershausen), Ober 
gefr. Heinrich Laus (Hefferode), Soldat Ehr. Rüdiger (Mel 
sungen), Uffz. Hans Weitzel (Beiseförth). 
Beförderungen 
Zum Korvettenkapitän: Der aus Melsungen gebürtige Kapi- 
tänleutnant August Z i ck e n d r a h t, z. 3t. bei dem Kommando 
einer Marinestation in der Nordsee. 
Zum Oberleutnant: Leutnant Hugo Kinder, Melsungen, 
Sohn des Stabszahlmeisters Konrad Kinder. 
Zu Leutnants: Feldwebel Heinz B e ck e r - Melsungen (Spar 
kassengehilfe), Sohn des verstorbenen Werkmeisters Nikolaus 
Becker, am Kolberg; Feldwebel Hans-Erich Becker (Forst 
sekretär), Melsungen, Kasseler Straße. 
Zum Oberfeldwebel: Feldwebel Willi Schülbe, Melsun 
gen, Flugzeugführer in einem Sturzkampsgeschwader, Träger des 
Deutschen Kreuzes in Gold. 
Zu Unteroffizieren: Obergefr. Heinz 2 
berg, Gefr. C. P e t r i - Heinebach, Gefr. H 
Felsberg. 
Ls wurden ausgezeichnet 
Mit dem Eisernen Kreuz 1. Klaffe: Uffz. 
Kirchhof, gefallen am 24.3.1943; Feldwebel E 
des Steinrichters Konrad Fischer-Dagoberts 
Mit dem Eisernen Kreuz 2. Klasse: Sol 
Sohn des Invaliden Adam Horn-Melsunge 
Dehn, Sohn des Peitschenmachers Reinh. 
Obergefr. Georg B r a s s e l. Sohn der Wit 
sel, Melsungen, Brllckenstraße,- der Gefr. K 
aus Spangenberg erhielt neben dem E. K. 
Bulgarische Soldatenkreuz des Tapferkeitsord! 
am 20. 6. 1941; ^-Schütze Willi G u t h a r 
feldwebel Willi Schönewald - Eubach; I 
Scherf, Sohn des Bürgermeisters Chr. Scj 
Obergefr. August Horn-Kirchhof; Gefr, Gtz 
Kirchhof; Gefr. Heinr. Dietrich Il-Kir 
Hans Günther-Kirchhof; Pionietgefr. 
Melgershausen; Obergefr. Fritz L i m p e r 
Sam-Feldwebel Justus Holzhauer -Melf 
Mit dem Panzerkampfabzeichen: Gefr. 
meyer- Melsungen, Brückenstr. 
Mit dem Kriegsverdienstkreuz 2. Klas 
Wachtmeister Jakob Sauer-Beiseförth; 
darf -Niedermöllrich; Obergefr. Andreas 
Günsterode: Uffz. Heinz Gleichmann- 
gefr. Gg. Weitzel- Beiseförth; Obergefr 
Melsungen; Stabsgefr. Adolf Richter; 
Heinebach; San.-Feldwebel Justus Holzha 
Soldaten, oeDl eure neuen Ans 
Druck: A.Bernecker, Melsungen. Für den Inhaltv 
Schriftleiter Konrad Bernecker. Einsendungen an di 
QpCARD 101 
280 
r1 Im 111 [111111 li 111 [) 11111111 ij jj J i [II IlL
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.