Full text: Unser ist der Sieg (Nr. 29/30, den 1. Dezember 1942)

zeichnen waren. Manches Urlaubers Wunsch ist in Erfüllung 
gegangen. 
Parteilich gesehen ging die Arbeit ihren Fortgang. Außer 
der 10jährigen Gründungsfeier der NS.-Frauenfchaft fanden 
keine größeren Veranstaltungen statt. Diese Feier stand unter 
einer besonderen Note, da wir unseren Gauleiter, den Kreis 
leiter. die Gaufrauenschaftsleiterin und noch viele sonstige 
Ehrengäste begrüßen konnten. 
Die Gemeindeverwaltungen erledigten die Wünsche der Ein 
wohnerschaft zur Zufriedenyeit fast aller. Hier und da mußte 
auch einmal ein Wunsch versagt werden, weil Krieg und Kriegs 
geschehen gewaltige Anforderungen stellen. 
Fm letzten Fahre konnten viele Urlauber begrüßt werden. 
Hoffentlich stellen sich auch die, die lange nicht zu Hause waren, 
recht bald bei uns ein. Gedankt sei allen denen, die uns 
Grüße von der Front sandten. Wir freuen uns über jeden 
kleinsten Gruß, darum schreibt uns recht oft. 
Zum Schluß nun wünschen wir Euch allen ein frohes 
Weihnachtsfest, ein glück.iches neues Fahr und baldige sieg 
reiche Heimkehr! 
Heil Hit.er! Euer T ro ch, Ortsgruppenleiter i. B. 
Ortsgruppe Guxhagen 
Liebe Kameraden drinnen und draußen! Herzliche Grüße 
Euch allen zuvor und herzlichen Dank für all Eure Briefe 
und Karten, die wir mit großer Freude empfingen. 
Zu unserm Bedauern lesen wir leider auch aus mancher 
Feldpostnachricht, daß die Zeitung manchen Kameraden nicht 
mehr erreicht hat. Deshalb immer sofort Adressenänderungen 
mitteilen. 
Nun ist es schon Spätherbst geworden. Bei günstigem 
Wetter ist der letzte Erntesegen geborgen und zwar in einer 
Fülle, wie wir nicht erwartet hatten. Zu einer würdigen 
Feierstunde versammelten wir uns daher am Sonntag, den 
4. November 1942, im festlich geschmückten Saale Fehr zum 
Ernlela. kfest. Ernte sorgen, Ern.es gen und Erntedank warm 
die Gedanken, die uns dabei bewegten. Sprecher und Chöre 
des BdM. kündeten von Saat und Ernte, Glauben und Wil 
len, der alles bezwingt und schafft. Feier liche Musik unseres 
Ortsgruppenorchesters umrahmten die Feier. 
----- ■ . - — 
' 
Unsere schöne Heimat! 
Fuldawehr bei Guxhagen mit Kloster Breitenau. Druckerei-Archw 
Dank des herrlichen günstigen Wetters konnte die Herbst 
bestellung ohne Unterbrechung ausgeführt werden, so tn.ß das 
erste junge Grün schon wieder die Felder ziert. 
Der Nöte und Sorgen des Krieges Herr zu werden, wird 
in Partei und auch im Luftschutz alles getan, was in den 
Kräften steht. Fn Besprechungen der Politischen Leiter und in 
Schulungsabenden suchen und fördern wir immer wieder Glau 
ben und Kraft für Kampf und Sieg. Der Luftschutz ist be 
strebt durch straffere Organisation, durch Unterweisungen und 
Lehrgänge, durch Ausbau der Keller usw. für notwendigsten 
Schutz der Bevölkerung und Sicherung unserer Habe Bor 
sorge zu treffen. 
Daß wir dabei die Front nicht vergessen, bezeugen zahl 
reiche Sammlungen von Büchern, Wildfrüchten, deutschen 
Tees sowie unsere Reichsstraßensammlungen, bei denen alt 
und jung mit gleicher Liebe und Gewissenhaftigkeit wett 
eifert. 
Auf Urlaub weilten hier die Kameraden: Fritz Geiser. 
Willi Fehr, Otto Bonn, Karl W o l f r a m, Konrad 
E b e r t. Georg B ä tz i n g, Helwig R u d e w i g. Heinrich 
H a a s e, Walter B a ch m a n n, Karl R u d e w i g, Walter 
Beetz, Georg Stück rath, Christoph Fehr, Hermann 
Kraft, H ns Fensch, Hans Kraft. Heinrich Ger lach- 
Wollrode, Adam S i e b e r t - Grebenau. Adolf Branden^ 
stein-G elenau, Heinr. W a l p e r - Grebenau, Otto Pfeif 
fer - Guxhagen, Konrad L i p p - Ellenberg, Karl Kauf- 
f e l d - Albshausen und H. H. Heinemann. Letzterem zu 
feiner jüngst stattgefundenen Kriegstrauung herzlichen Glück 
wunsch! 
Am 8. November fand auf dem Ehrenfriedhof in Gux 
hagen die Feier des 9. November statt. Gleichzeitig war 
eine Gedächtnisfeier der von Februar bis jetzt Gefallenen des 
Ortsgruppengebie'e?: Konrad D ö r i n g - Obcra bshausen, Kurt 
K a u f f e l d - Oberalbshausen. Willi B r a n d e n st e i n. Karl 
Siebert. Heinrich P a u pe l - Albshausen, Almm Land 
grebe - Wollrode, Heinz K l a g e s, Heinrich S ch m i d t, 
Karl Schnitzer, Willi Döring, Heinrich R ö l l i g, Hans 
Freitag, Heinrich Müller und Fakob G e r l a ch - Ellen 
berg. 
Für Tapferkeit vorm Feind wurden ausgezeichnet: Feld 
webel Adam Oh lwein E. K. 2. Kl., Uffz. Kurt Staffel 
Kriegsoerdienstkreuz, Obergefr. Cy. Fehr E. K. 2. Kl.. 
Obergefr. Werner Heinemann E. K. 2. Kl., Gefr. Hch. 
Armb rüst er E. K. 2. Kl., Gefr. 
Hch. Stückrath E. K. 2. Kl., 
Gefr. Hch. Kilian E. K. 2. Kl., 
Gefr. Fritz D ö l l Panzer-Sturin- 
abzeichen in Silber. 
Zum Leutnant befördert und aus 
gezeichnet mit dem Kriegsverdienst 
kreuz 2. Klaffe mit Schwertern Fried 
rich E l b r e ch t. Der Bürgermeister 
A. Werner aus Guxhagen wurde, 
im Osten stehend, zum Hauptmann 
befördert. 
Fn diesen Tagen konnte die Witwe 
des Aufsehers Christian G e r l a ch 
aus Guxhagen, Frau Katharina Elisa 
beth geb. Beiz, ihren 87. G.burtstag 
feiern. Sie schenkte 12 Kindern das 
Leben und ist Trägerin des Deutschen 
Mutterkreuzes in Gold. 
Der älteste Einwohner von Gre 
benau feierte dieser Tage in alter 
Frische seinen 85. Geburtslag. 
Den Sportlern im grauen Rock 
sei mitgeteilt, daß sich in Guxhagener 
Stadion lebhafte Fußballkämpfe ab 
wickeln. Die HF.-Fußliallmannfchaft 
hat sich zu guten Leistungen empor 
gearbeitet. 
»Srsüs»
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.