Full text: Unser ist der Sieg (Nr. 24, den 1. April 1942)

Wir Frühen die Heimat 
Drei alte Melsunger Kameraden, welche sich zufällig in 
einem kleinen Dörflein im Osten trafen, senden allen Kame 
raden, die fern der Heimat ihre Pflicht erfüllen, herzliche 
Grüße: Uffz. K. Wein re ich, Oberfoldat G. Ploch und 
Gefr. Heinrich Mark. 
Einen herzlichen Gruß an die gesamte Ortsgruppe Deute, 
besonders an seinen Heimatort Neuenbrunslar fandet Mafch.- 
Gefr. Adam Schäfer. Er schreibt: „Zu meiner großen Ent 
täuschung habe ich noch nie einen Kameraden aus unserem 
Kreise Melsungen getroffen. Mein einziger Kamerad, der mir 
die Neuigkeiten aus unserem schönen Kreis überbringt, ist die 
Zeitung „Unser ist der Sieg!" Es zieht dann jedesmal ein 
Stück von meiner vielgeliebten Heimat an mir vorüber. Ich 
habe früher, als ich noch in der Heimat war, garnicht so rich 
tig fühlen können, was die kleine Zeitung einem Soldaten 
doch für Freude bereiten kann." 
Der Obergefreite Wilhelm Schäfer schreibt: „Dieser 
Soldatenbrief ist eine herrliche Zeitschrift für uns 'Soldaten 
im Felde." Er grüßt alle Landsleute aus dem Osten. 
Alle Kameraden aus Malsfeld und alle Bekannte des 
Kreises Melsungen grüßt aus Afrika Obergefreiter Heinrich 
S t e u b e r. 
Alle Kameraden aus Malsfeld, besonders die Kameraden 
des SA.-Sturms 12/173, und seinen Bruder, den Obergefr. 
Heinrich Deist, grüßt Gefreiter Georg D e i st (Malsseld). 
Obergefreiter Gustel Weingarten grüßt alle Sport 
kameraden aus Wollrode, Atbshaufen, Körle, Guxhagen und 
Empfershaufen. 
Die Heimat und alle Frontkameraden grüßt herzlichst 
Gefreiter Martin Bürger. 
Den Kameraden der Partei und vom NSKK. sendet 
herzliche Grütze Techn. Znsp. (K) Daniel Köbberling 
(Guxhagen). 
Obergefreiter Wilhelm P f a f f e n b a ch sendet allen SA.- 
Kameraden und Parteigenossen des Kreises Melsungen herz 
liche Grüße von der Krim. 
Oberschirrmeister Ludwig Hartung (Gensungen) sendet 
herzliche Grüße von der Allantik-Küste an alle Kameraden 
der Freiwilligen Feuerwehren des Kreises, ganz besonders 
Leutnant und SA.-Sturmführer Georg Schanze (Spangsn^erg) 
erhielt für seinen tapferen Einsatz das Eiserne Kreuz 1. Klasse. 
Nach einer leichten Verwundung im Zuni 1941 — er blieb bei 
der Truppe — wurde Leutnant Schanze bei den harten Ab 
wehrkämpfen in der Mitte der Ostfront Ende Dezember 1941 
erneut verwundet. Cr l.egt jetzt in einem Berliner Res.-Lazarett. 
Sanitätssoldat Wilhelm Ackermonn (Obermelsungen), 
Sohn des Webers August Ackermann, der für besondere 
Tapferkeit an der Ostfront mit dem Eisernen Kreuz 1. und 
2. Klasse ausgezeichnet wurde. 
Sanitätssoldat Ackermann hatte das Pech, bei der Ber 
gung von Verwundeten in Gefangenschaft zu geraten. Durch 
besonderes Geschick kehrte er aber nach zwei Tagen wieder in 
die eigenen Linien zurück. Für diese Tat wurde ihm das 
Eiserne Kreuz 2. Klasse verliehen. 
Das Eiserne Kreuz 1. Klasse erwarb er sich, als er bei 
einem Angriff durchgebrochener bolschewistischer Truppen auf 
einen Hauptverbandsplatz mit einem Maschinengewehr einen 
zerschossenen Sowjetpanzer besetzte und von hier aus den Feind 
im Rücken unter Feuer nahm. Er trug so wesentlich dazu bei, 
daß der Feind unter starken Verlusten von wenigen Soldaten 
abgeschlagen werden konnte, wodurch vielen Verwundeten das 
Leben gerettet wurde. 
Die Gemeinde Obermelsungen ist stolz auf ihren tapferen Sohn ü 
grüßt er Kamerad Kreisfeuerwehrführer Heinz Schließer im 
Osten. 
Alle Parteigenossen und NSKK.-Kameraden grüßt Ge 
freiter Werner Schneider. 
Alle Melsunger Kameraden an der Front und in der 
Heimat grüßt auf das herzlichste Obergefreiter Walter Mette. 
Von der Ausbildungszeit sendet allen Parteigenossen herz 
liche Grüße Schütze Walter Lepper. 
Beste Grüße an die Ortsgruppe Felsberg und an die 
Gefolgschaft der HF. 28/761 sendet Gefreiter Kurt Küken. 
Viele Grüße an alle Kameraden im Krieg und in der 
Heimat Altmorschen sendet Gefreiter Otto Plischewski. 
Alle Kameraden seines Heimatortes Guxhagen grüßt Ober 
gefreiter Heinrich Monk. 
Soldat Heinrich Griffe (Altmorschen) grüßt alle Ka 
meraden der SA. (Sturm 13/173) und alle Kameraden im 
feldgrauen Rock im Osten und Westen. 
Allen Kameraden der Heimat und der Front sendet herz 
liche Grüße Unteroffizier Karl Möller (Melsungen). 
Dem Kreise Melsungen, besonders den lieben Adelshäu 
sern. sendet die besten Grüße aus Lappland Unteroffizier Karl 
A n a ck e r. 
Feldwebel Georg S u s d o r f in Halle grüßt Henner 
Ellrich, Anton und August Ellrich, sowie Wilhelm Hoppach 
aus Spangenberg. 
Alle Kameraden im braunen und grauen Rock, ferner 
die Kameraden des -^-Sturms 12/35 Melsungen grüßt Soldat 
Karl L ö w e r. 
Soldatengrüße senden: -F-Manii Otto Schulz, Heinrich 
Franke, Gefr. Kaspar Hastmann (Ellenberg), Uffz. Wilh. 
Weinreich (Melsungen), Gefr. Karl Stock, Soldat Andr. 
Möller, Obergefr. Heinrich Ploch, Leutnant Hugo Kin 
der (Melsungen), Gefr. Rudolf Russy, Funker A. Kurz, 
Fritz B r a n d e n st e i n, Gefr. Wilhelm Metz, Uffz. Otto 
Gipper, Uffz. Wenderoth. 
194
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.