Full text: Europäischer Frieden

72 
den Niederlanden mehr oder weniger um die Herrschaft der 
Meere gekämpft wurde. Die deutschen Fürsten, spottet PUba, 
führen Adler, Löwen und Greife in ihren Wappen, aber den 
grimmen Tieren sind die Klauen verschnitten, sic beißen nicht. 
Moritz von Oranien vergleicht die Deutschen mit den Fliegen, 
die sich geduldig auf dem Tisch totschlagen lassen, und der 
tapfere Publizist der Hugenotten, Hubert Languet, sagt: Deutsch 
land bleibt nach seiner Gewohnheit der träge Zuschauer unserer 
Trauerspiele. Mit feurigen Worten hält der Vertreter der Oranier 
im Mai 1578 auf dem Wormser Reichstag dem zaudernden 
Deutschland seinen strafbaren Frevel vor und fragt; ob denn 
die Deutschen auf beiden Ohren schlafen und nicht sehen, daß 
der Spanier sie verachte wie die Hunde und wie der Türke den 
Giaur, und daß am Niederrhein gekämpft werde um die Herrschaft 
auf den Meeren. Die deutschen Fürsten traten aus ihrer Reserve 
nicht heraus, obschon mit Händen zu greifen war, wie das 
Verderben des Dreißigjährigen Kriegs näher und näher rückte. 
Das dritte Mal nach dem Ausscheiden Bismarcks, weil 
das deutsche Volk das große Wollen und Können dieses genialen 
Staatsmannes nicht voll zu würdigen und sein Lebenswerk nicht 
als kostbares Vermächtnis zu hüten verstanden hat. In völliger 
Mißachtung der hohen Bedeutung hat das deutsche Volk es 
ruhig geschehen lassen, daß Bismarck mitten aus seiner Tätigkeit 
gewaltsam herausgerissen wurde und traurige Stümper sich ver 
messen durften, unter völliger Verleugnung seiner politischen 
Leitsätze eine neue Aera zu beginnen, die allerseits berechtigte 
Gefühle verletzte und schließlich eine Gewitterstimmung erzeugte, 
die notwendigerweise den Ausbruch offener Feindseligkeiten er 
möglichte. 
Aber weil dem so ist, glaube ich, aus alledem andererseits 
schließen zu dürfen, daß in der Germanennatur doch etwas ganz 
Besonderes liegen muß. Die Deutschen sind, mag man über sie 
denken wie und was man will, kein gewöhnliches Volk, und 
Europa ist meines Erachtens nach den drei negativen Leisiungen 
berechtigt, vom deutschen Volk noch eine positive Höchstleistung 
zu verlangen, ehe die europäischen Kulturwerte sich langsam
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.