Full text: Europäischer Frieden

VI 
braucht ihr nicht zu verzagen. Ungerechtigkeiten, wie sie das 
deutsche Volk im letzten Jahre ertragen mußte, duldet das 
Völkerrecht au! die Dauer nicht. Denkt daran zu eurem Tröste, 
wie Napoleon Europa geknebelt hatte und wie seine Fangarme 
über den ganzen Kontinent gingen und wie doch kleine Fehler 
bei seinen Berechnungen schließlich mit einem Schlage sein 
ganzes System zu Fall brachten. Das muß euch die sichere 
Gewißheit geben, daß das künstliche Gebäude, das eine feind 
liche, zufällige Koalition gegen euch errichtet hatte, zusammen 
brechen wird. Denkt weiter daran, was englische Zeitungen 
ihren Lesern predigen; In einem Völkerkrieg hat ein Volk nur 
dann den Krieg gewonnen, wenn es auch den Frieden zu ge 
winnen vermag. Darauf kommt es an. Seht euch doch einmal 
das Gegenbild an, prüft, wie die Frage vom Standpunkt eurer 
Gegner aus zu entscheiden ist. Können eure Gegner sich rühmen, 
gesiegt zu haben, solange noch nicht wirklich Frieden in Europa 
herrscht? Sieg ohne Frieden ist wahrhaftig kein Sieg! Wenn 
ihr also auch als unumstößliche Tatsache hinnehmen mögt, 
daß ihr den Krieg verloren habt, so müßt ihr euch doppelt 
und dreifach anstrengen, um den Frieden zu gewinnen, alle 
Volksglieder müssen da mitschaffen. Der staatliche Organismus 
ist genau so wie ein* menschlicher Körper, er kann sich nur 
dann wohlfühlen, wenn alle Organe in voller Funktion sind. 
Wie der Körper schwach wird, wenn das Herz oder die Leber 
oder die Milz oder der Magen den Dienst versagen, so wird 
auch der Staat notleidend, wenn eins seiner Organe versagt. 
Ihr habt glänzende Leistungen im Felde sowohl wie in 
der Heimat unter dem eisernen Zwang eurer Militärs geleistet. 
Rber darüber müßt ihr euch klar sein, daß der Heldensinn, 
der euch im Rugust 1914 begeistert und einmütig zusammen 
geschweißt hatte, sehr bald verloren ging, und daß die freudige 
Rnspannung aller Kräfte sehr bald aufhörte, und daß nur ein 
starkes Pflichtbewußtsein euch zusammenhielt. Rls Volk habt 
ihr keine Heldentat vollbracht. Unendlich Großes habt ihr mili 
tärisch und auch wirtschaftlich, an der Front und in der Heimat 
geleistet, viele gewaltige Hcldenleistungen im einzelnen werden
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.