Full text: Europäischer Frieden

64 
Vor allem haben auch alle kleineren Staaten die dringende Ver 
anlassung, das Zustandekommen einer solchen Union zu erreichen. 
Und wenn auch zuvor die große Spannung, die augenblicklich 
noch au! den europäischen Nationen lastet, sich lösen muß, ehe 
der Gedanke einer Union greifbare Gestalt annehmen kann, so 
bin ich doch fest davon überzeugt, daß sich die Sache durch 
setzen wird. Die Verhältnisse liegen in Europa nicht anders 
als wie vor Jahren in Ämerika. Auch Nordamerika konnte den 
Antagonismus zwischen den Nord- und Südstaaten und den da 
durch entstandenen Bürgerkrieg nicht anders beseitigen als durch 
eine Einigung. Und mit welchem großen Erfolg ist das geschehen! 
Der bekannte Amerikaner Andrew Carnegie beleuchtet das 
treffend in einer vor etwa zwanzig Jahren erschienenen Schrift, 
worin er folgendes schreibt: „Um in der Industrie, in der 
Finanzwelt oder im Handel den ersten Platz zu behaupten, 
müssen sich die kleineren Nationen mit andern verschmelzen 
und gedeihliche Glieder einer großen vereinigten Macht werden. 
Einst war das Menschengeschlecht in Nationen geteilt, in Zu 
kunft wird es in Kontinente geteilt sein. Legen Sie sich einmal 
folgende Frage vor: Wenn Amerika zusammengesetzt wäre aus 
lauter kleinen unabhängigen, aufeinander eifersüchtigen Staaten, 
wie Europa cs heute ist, wo eines das andere fürchtet und bis 
auf die Zähne bewaffnet seinerseits einen Angriff erwartet, und 
wenn es Zollschranken gegen die Waren eines anderen Staates 
errichtet hätte, würde dann Europa je von einer Invasion der 
amerikanischen Industrie gehört haben? Die Frage stellen, heißt 
sie beantworten. Der tiefste und mächtigste aller Gegensätze 
zwischen den beiden Kontinenten ist, daß der eine Kontinent 
ein einiges, harmonisches, friedlich zusammenarbeitendes Ganze 
bildet, dessen Macht und Energie auf industriellen Fortschritt 
gerichtet ist, daß der andere in feindliche Lager gespalten ist, 
daß jedes dieser Lager seine Macht und Energie auf militärische 
Abwehr und kommerzielle Isolierung richtet. Legen wir uns eine 
andere Frage vor: Kann Europa, solange cs in so viele feind 
liche Heerlager geteilt bleibt, jemals hoffen, sich fremde Märkte 
zu erobern oder die amerikanische Invasion zurückzuschlagen?
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.