Full text: Europäischer Frieden

46 
sein Werk in allen Beziehungen so auszubauen, wie er es wollte, 
so trifft wohl nur das deutsche Volk selbst die Schuld. Hätte 
weiter das deutsche Volk seinen Kaiser stets so ernst angefaßt 
wie in den Novembertagen des Jahres 1908, dann wäre er viel 
leicht aus den Wolken, in die ihn seine Umgebung hinaufgehoben 
hatte, heruntergestiegen und hätte wieder festen Boden unter den 
Füßen bekommen, und dann hätten seine großen und guten 
Eigenschaften, seine Begabung und das Ansehen, das er im 
Ausland genoß, das Reich über alle Klippen wegführen können, 
aber dem Deutschen fehlt eben leider ein eingehendes politisches 
Verständnis. Politik ist nicht nur eine Wissenschaft, sondern 
gleichzeitig auch eine schwierige Kunst, die sich nicht so ohne 
weiteres lehren läßt; der Politiker muß eine besondere Begabung 
besitzen. Die besten Ratschläge nützen hier nichts, wenn sie 
nicht in der richtigen Weise und den Umständen angemessen 
ausgeführt werden. Bismarck hat den Politiker mit einem Reiter 
verglichen und gesagt: Man kann einem Reiter in der Bahn 
die besten Hilfen zurufen, wenn er es nicht in sich hat und sie 
nicht der Natur seines Pferdes gemäß ausführt, wird ihm der 
beste Ratschlag nichts nützen und der Gaul ihn schließlich ab- 
werfen. Leider hat es dem Deutschen Reich nach Bismarcks 
Abgang an geeigneten Kräften in der hohen Politik gefehlt. Die 
Betätigung in politicis war ja überhaupt von jeher des Deutschen 
schwache Seite, während umgekehrt der Engländer darin sein 
Lebenselement sah. Die Politik war, wie Schmitz ausführt, für 
den Engländer der alten Schule nicht nur der moderne Turnier 
platz, ein ins Geistige übertragener Sport, sondern ein ererbter 
Beruf. Er hat es stets nicht nur für sein Recht, sondern für 
seine selbstverständliche Pflicht angesehen, bei der Gestaltung 
der Geschicke seines Landes mitzuwirken. Die jungen Männer 
kamen als Knaben nach Eton und dann auf die Universität nach 
Oxford oder nach Cambridge; in vollkommener Freiheit erzogen, 
wuchsen sie auf und traten dann eine Weltreise ins englische 
Imperium an, und nach Rückkehr begann dann ihre öffentliche 
Laufbahn. Daß so geformte und gebildete Menschen der Politik 
ihres Landes von größtem Nutzen sein müssen, ist klar, und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.