Full text: Europäischer Frieden

18 
Pläne für die Gründung eines verbesserten Deutschlands hoff 
nungslos erschüttert zu sehen, Oesterreich war, wie gewöhnlich, 
in eine konstitutionelle Krisis verwickelt. Graf Beust versuchte, 
die deutsche Politik von der sächsischen Hauptstadt aus zu leiten, 
und die Lansquenets in der Politik, wie Treitschke später die 
Minister der kleineren Staaten Dalwigk, Pfordten und v. Roggen 
bach nannte, hatten jeder einen Plan für sich, um irgend eine 
Sache in die allgemeine Verwirrung zu bringen. 
Als Bismarck auf die politische Arena trat, herrschten zwei 
starke Strömungen damals in Deutschland, von denen die eine 
auf eine liberale Parlamentsregierung, die andere auf eine Einigung 
von ganz Deutschland abzielte. Beide Entwicklungen wurden 
plötzlich aufgehalten durch das energische Eingreifen Bismarcks, 
der, auf die preußische Armee gestützt, Deutschland die bereits 
1849 formulierte preußische Lösung der deutschen Einheitsfrage 
mit Waffengewalt diktierte. Seine Lösung bestand nicht in einer 
organischen Weiterentwicklung und Umbildung der gegebenen 
staatsrechtlichen Verhältnisse, sondern einfach darin, daß er, der 
geniale Uebermcnsch, den gordischen Knoten mit dem Schwert 
durchhauen hat. Das hat er selbst nach dem Bericht Vitzthums 
sehr kennzeichnend in einem Gespräch getan, welches er 1860 
mit dem englischen Führer der Opposition, dem späteren Lord 
Beaconsfield, gehabt hat; diesem sagte er: „Ich werde binnen 
kurzem genötigt sein, die Leitung der preußischen Regierung zu 
übernehmen. Meine erste Sorge wird sein, mit oder ohne Hilfe 
des Landtags die Armee zu reorganisieren. Mit Recht hat sich 
der König diese Aufgabe gestellt, er kann sie jedoch mit seinen 
bisherigen Räten nicht? durchführen. Ist die Armee erst auf 
achtungsgebietenden Stand gebracht, dann werde ich den ersten 
besten Vorwand ergreifen, um Oesterreich den Krieg zu erklären, 
den Deutschen Bund zu sprengen, die Mittel- und Kleinstaaten 
zu unterwerfen und Deutschland unter Preußens Führung eine 
nationale Einheit zu geben. Ich bin hierher gekommen, um dies 
den Ministern der Königin zu sagen.“ 
Es gab zwei Wege, um za einer deutschen Einigung zu 
kommen, entweder mit Unterordnung der Hohenzollern unter die
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.