Full text: Europäischer Frieden

9 
zu gewährleisten. Aber eine solche Aufgabe entsprach nicht dem 
schwachen Charakter des Kaisers Franz, und so wurde zum 
ersten Male in der neuen Zeit die günstige Gelegenheit, eine 
deutsche Einheit zu schaffen, versäumt. Offenbar ist der damalige 
leitende Minister Oesterreichs, Metternich, sich der Schwäche 
seines Landes nicht bewußt geworden, sonst würde er, der allen 
seinen Zeitgenossen geistig so weit überlegen war, wohl alles 
daran gesetzt haben, um Oesterreich die fehlenden realen Macht 
grundlagen zu verschaffen. Daher kam es, daß weder Oesterreich 
und Preußen, noch der Deutsche Bund eine achtunggebietende 
Macht erlangte, und die Folge davon war, daß das Gleichgewicht 
Europas, welches man mit dem Pariser Frieden hergestellt zu 
haben wähnte, eine bloße Fiktion blieb. Die erste Belastungs 
probe erfolgte wenige Jahre später, als nach dem Tode des 
russischen Kaisers Alexander I. und nach dem Selbstmord 
Londonderrys England und Rußland hinter dem Rücken Metter 
nichs am 4. April 1826 ein Protokoll Unterzeichneten, welches 
trotz aller in Troppau, Laibach und Verona aufgewendeten 
Beredsamkeit die Grundlage der österreichischen Politik aufs 
schwerste erschütterte und das Schicksal der europäischen Türkei 
in einer Weise besiegelte, wie dies ein mächtiges Oesterreich 
nie geduldet haben würde. In der Politik ist eben der Uebel 
größtes nicht die Schuld, sondern die Schwäche. Unbekümmert 
um Oesterreichs Interessen hatte bald danach Rußland im Jahre 
1829 zu Adrianopel der Pforte den Frieden diktiert, und allgemein 
glaubte man damals an einen vollkommenen Sturz des türkischen 
Reichs. England und Oesterreich wünschten jedoch die Kata 
strophe zu verhindern. Unter diesen Umständen schlug Metternich 
eine neue Taktik ein und legte in Berlin und Petersburg einen 
Teilungsplan vor, in dem Frankreich nicht bedacht war. Darauf 
wandte sich Rußland an Frankreich, und der die französische 
äußere Politik leitende Minister Fürst Polignac beschloß sofort, 
auf die russische Anregung einzugehen. Seine Grundgedanken 
waren folgende: Jede der an den Zusammenbruch des türkischen 
Reichs geknüpften Berechnungen müsse das Ziel, Englands 
Seeherrschaft zu brechen, ins Auge fassen. Der Wiener Kongreß
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.