Full text: Europäischer Frieden

5 
wirklich nur benutzen, um Frieden zu gebieten und den anderen 
Völkern so viel Selbstbestimmung lassen, daß sie den Zustand 
unter Frankreichs Oberhoheit als einen guten ansahen; es mußte 
endlich die Europa seit Luthers Auftreten beherrschende Frage 
der Gewissensfreiheit eben in diesem Sinne, in dem Sinne* der 
Gleichberechtigung aller Bekenntnisse lösen. Der erste dieser 
drei Punkte ward erfüllt, aber in den anderen beiden hat Frank 
reich sich als nicht auserwählt erwiesen und ist somit gescheitert. 
Aber auch das Deutsche Reich, das der Dreißigjährige Krieg 
vollkommen entkräftet hatte, war zu einem machtlosen Faktor 
herabgesunken. Die zentrifugalen Tendenzen, die sich allmählich 
eingenistet hatten, wurden noch sehr wesentlich verstärkt da 
durch, daß die Häupter einiger deutscher Staatswesen aus 
wärtige Throne bestiegen. Der König von Hannover wurde 
König von England, der Herzog von Holstein wurde König 
von Dänemark, der Kurfürst von Sachsen König von Polen, 
der Kurfürst von Brandenburg König von Preußen. So wurde 
deutsche Politik nunmehr notwendigerweise europäische Politik 
und die Einmischung von auswärtigen Mächten in deutsche 
Angelegenheiten wurde allmählich üblich. 
So war die Lage, als das Reich durch den ersten Napoleon 
zerstört wurde. Der Name Deutschland verschwand ganz, indem 
an seine Stelle die Rheinbundmächte traten. Oesterreich und 
Preußen wurden unabhängige Staaten, Ausländer gegenüber 
Deutschland. Die Form, welche der erste Napoleon für die 
Bildung seiner Rheinbundmacht anwendete, war die, daß er aus 
der Zahl von kleinen Staaten und Fürstentümern wenige aus 
wählte, die er bereicherte und durch die Beraubung der anderen 
vergrößerte, unter der Bedingung, daß sie ihm die äußersten 
Randländer, die an Frankreich grenzten, abtraten. Den Fürsten 
der Rheinbundmächte legte er den Königstitel bei, um ihre 
Macht und ihren Stolz großzuziehen und so einen Schutz 
zu ziehen, um sie an dem Anschluß an ein vereinigtes Deutsch 
land zu hindern. Nach langer und grausamer Unterdrückung 
erhob sich endlich das bedrückte deutsche Gefühl und brachte 
die glorreiche Periode der deutschen Freiheitskriege hervor, und
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.