Full text: Kleiner Führer durch unsere Laien-Spiele

DIE LAIENBÜHNE 
8 
©cbneetoUtdjen 
Die Märchen-Szenen von Theodor Storni zum Spiel in 8 Bildern für Saal- und 
Freilichtbühne ergänzt von Heinrich R u p p e I. 
Die beiden hochpoetischen Märdienszenen von Storm sind hier 
in ebenbürtigen Versen weitergeführt, und somit ist das Frag 
ment zu einem lückenlosen Ganzen geworden. Schneewittchen 
gewinnt noch dadurch an Liebreiz, daß es das Hochzeitsmahl 
verläßt, weil es die grauenhafte Bestrafung der bösen Königin 
nicht mit ansehen kann; es bittet für sie um Gnade, die der 
glückliche Prinz auch gewährt. So klingt das von Liedern der 
Zwerge belebte Spiel versöhnlich aus. 
2 m. Jugendliche oder Erwachsene, 7 Knaben der Unterstufe bis Oberstufe und 
3 w. Jugendliche oder Erwachsene. 
Spieldauer: 50 Minuten. 
Aufführungsrecht durch Kauf von 12 Textbüchern zu je 1,30 DM. 
Jök betrogenen ?edjec 
Ein lustiges Spiel nach Johann Peter Hebel von Walter Kramer. 
Gastfreundschaft in hohen Ehren — so jedenfalls denkt der 
Bauer als Hauptperson dieses Spiels — aber seine lieben Nach 
barn nützen ihn weidlich aus. Nur deshalb hat er sich einen 
scherzhaft-lustigen Plan ausgedacht, beide Nachbarn tüchtig 
hereinzulegen. Es gelingt ihm auch, und die beiden Zecher hel 
fen, ungewollt, dabei fröhlich mit. 
3 m. und 1 w. Spieler. 
Spieldauer; 35 Minuten. 
Aufführungsrecht durch Kauf von 6 Textbüchern zu je 1,— DM. 
Die CÜHotfe üon Jnnlöface 
Ein Weihnachtsspiel in 4 Bildern von Adoii Häger. 5. Auflage. 
Wer zur Christmitternacht das Glöcklein der Klosterruine von 
Innisfare läutet, erlangt für seine Lieben Heilung. Marie hat 
ein gelähmtes Mütterlein. Heimlich geht das Kind am Weih 
nachtsabend zum Kloster, was es mit viel Müh und Not erreicht. 
Sieben Zwerge und das Christkind helfen dem Kinde weiter, 
wo seine Kraft versagt. Das Glöcklein läutet und die Mutter 
wird geheilt. 
3 w. und 7 m. Spieler der Grundschule. 
Auch in einfachsten Verhältnissen spielbar. 
Aufführungsrecht durch Kauf von 10 Textbüchern zu je 1,— DM.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.