Full text: Beuchelt & Co.

Arbeitsgebiete der Abteilung Brücken- 
und Stahlbau 
Bedingt durch die geographische Lage, war es naturgemäß, daß der Osten des 
Reiches und hier insbesondere die von der Oder durchströmten Provinzen das Haupt 
absatzgebiet für die Fa. Beuchelt & Co. darstellten. Allein 45 Brücken über den Oder 
strom wurden im Laufe der Jahre von uns gebaut, doch auch in allen anderen Gegen 
den, besonders Mittel- und Ostdeutschlands, stehen Brückenbauwerke, die aus den 
Grünberger Werkstätten hervorgegangen sind. Waren es in den ersten Jahren des 
Bestehens des Werkes in der Mehrzahl Brücken einfacher Systeme und kleinerer 
Stützweiten, so kamen auch bald schwierigere Brücken, sowohl hinsichtlich der Systeme 
als auch der Aufstellungsart, zur Ausführung. Es würde zu weit führen, hier die große 
Anzahl aller Brückenbauwerke anzuführen, die durch die Firma Beuchelt & Co. erbaut 
worden sind. Die beigegebenen Bilder sollen dafür einen Ausschnitt geben aus dem 
Geleisteten und zeigen, daß es wohl keine Brückenart gibt, die nicht in unseren 
Werkstätten hergestellt worden wäre. An dieser Stelle sei daher nur erinnert an 
unsere bedeutendsten Bauten, wie die Kaiserbrücke in Breslau, s. Zt. die größte Hänge 
brücke Deutschlands, die Swinemünder Straßenbrücke in Berlin mit 1700 t Eisenge 
wicht bei 228 m Brückenlänge, die Königin-Luisen-Brücke in Memel mit 5 Öffnungen 
von je 105,6m Stützweite, die verschiedenen Klappbrücken in Stettin und anderen 
Hafenstädten der Ostsee, sowie die zahlreichen Oderbrücken mit Einzellängen bis 
zu 650 m. Daneben kamen viele bewegliche Brücken jeder Art zur Ausführung, zer 
legbare Brücken für Ausland und Kriegsbedarf verließen die Werkstatt. 
Die Aufstellung der Brücken erfolgte z.T. unter schwierigen Bedingungen und 
Verhältnissen. Konnten Gerüste für die Brückenmontage nicht erstellt werden, oder 
hätten dieselben, z. B. bei sehr großer Pfeilerhöhe oder erforderlicher großer Durch 
laßweite für die Schiffahrt, zu hohe Kosten verursacht, so wurde die Einschiebung 
in Richtung der Brückenachse angewendet, oder der Zusammenbau erfolgte mit Hilfe 
eines besonderen Rüstträgers, welcher, frei vorkragend, in die zu überbrückende 
Öffnung übergeschoben wurde. Letzteres Verfahren fand auch des öfteren beim Ab 
bruch und Ausbau alter Überbauten entsprechende Anwendung. Derartige Montagen 
werden, ebenso wie zahlreiche Brückenverstärkungen oder Auswechslungen, zumeist 
nach den Vorschlägen und Entwürfen der Firma Beuchelt & Co. ausgeführt, welche 
es für sich in Anspruch nehmen darf, gerade auf diesem Gebiete über besondere 
Erfahrungen zu verfügen. Unter anderen Ausführungen sei hier an die große Brücken 
verschiebung auf dem Stettiner Bahnhof in Berlin (1891), an die Verwendung beson
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.