Full text: Irmenstraße und Irmensäule

Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 221 
CO 
CD 
-C 
o 
CO 
CO 
CO 
CD 
die altdeutsche Bearbeitung durch Hartmann von Aue (ei* 
der ebenfalls verloren gegangen ist, verwandt seyn. Uralte 
mythische Züge erlischen oftmahls in den Namen spaterer 
und geschwächter Fabeln nicht. Auch der altdeutsche Jring 
war ein entrinnender, landräumiger Mißethater, ein 
sogenannter utlagr und vogelsreyer Mörder. Warum heißt 
es aber in der Chtage von Zrnftit und Jrinch (mythisch 
nur einer Person) Z. 3y6: 
den waren chomen irä dinch 
wol vor zweinzech jaren, 
daz si , 
von ir 
si hette 
daz in vc 
chunde ge 
do muoüe 
Aus keiner andern als der Ursache, weil ihm das mythi 
sche Zeichen des Flüchtlings und unstaten Wanderers ein 
für allemahl eingedrückt ist, und ein Laster auf ihm ruht, 
das ihm keinen Frieden laßt. Diese böse Seite des Zring 
scheintauch darin im nordischen durch, daß Erich, der 
alte Erich, noch jetzt unter dem Volk ein Ausdruck für 
den bösen Geist und Teufel selber geblieben ist. 
Bey den Danen hat sich nicht der Name der alten 
Erichsstraße, allein wohl die Fabel erhalten. Sie benen 
nen sie Waldemarsweg, nach einem andern, alten 
dem Volk beliebten Könige. Die antiqvariske Annaler der 
Alterthumsgesellschast78) berichten darüber folgende wich* 
CO 
CD 
-C 
o 
CO 
CO 
CO 
CD 
78) Ban- 1. Copenh. 1812. S. i5.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.