Full text: Irmenstraße und Irmensäule

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 221 
gel Gabriel nieder zu Maria steigen laßt, dichtet in scho 
nen Worten: 
floug er sun n un- p ad 
sterrono-straza (strad) 
wega wolkono 
zi ther itis 3o) frono. 
Ein anderer Sänger nennt Maria selbst die Himmels 
straße und wieder einer redet vom güldenen Weg 
ins Haus des Himmelreiches. 2i) Der kerlingische My 
thus wird in dem französischen Volksbuch von Chade- 
maine erzählt, ich will ihn lieber aus dessen Quelle/ 
dem alten Gedicht von der runzifaller Schlacht 32) selbst 
anfuhren. 
quant Charlcmaine fu eil France reperiez 
d’Aspremont, ou il ot moult este trauelliez - 
cstre si cuida bien un grant temps aiesiez, 
et querre les deduiz et estre baus et liez ; 
mes son propos li fu tout autrement changicz, 
quar un autre chemin li fu appaieillicz, 
dont soufrir li convint gränz travax et gränz griez, 
mes ce fu tout pot dieu, dont touz iorz seit rcgiez* 
une nuit en son lit fu. trop csmerueillicz 
dun chemin s u s e n 1 a i r, qui tout estoit conchiez 
30) stis.ides, Jungfrau. 
31) Sigeher-Maneße 2. 219. Spervogel 2. 229. 6 
Man vergl. die in Kindermärchen und Btumennamett 
noch lebenden Meinungen des Volks von Himmels 
ringen und Schlüßeln. 
32) Gleich anfangs der brauche. 1Vls.de la bibl, 107.7188' 
Blatt 125.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.