Full text: Über Schule, Universität, Academie

über schule Universität academie. 
27 
männer äufsert die scheu vor nebenbuhlern im amt eine gewisse gewalt. Die 
Universitäten haben sich unter curatelen oft ausgezeichnet wol, unter dem 
einflufs anwesender regierungsbevollmächtigler immer übel befunden. Aus 
wärtige gelehrte und professoren können sich ohne gefahr dem curator melden, 
wogegen jeder antrag bei wahlberechtigten facultäten bedenklich erschiene. 
Auf Universitäten weht durchgehends gelehrte luft, eine dünnere als 
in der es einsamen und stillen dienern der Wissenschaft wol wird, an die man 
sich doch bald, nicht ohne das gefühl innerer Stärkung, gewohnt, es herscht 
da eine ansehnliche buchgelehrsamkeit, die sich hebt und fortträgt, aber un 
gewöhnliche arbeiten, ehe sie geltung erlangt haben, vorläufig abw r eist. Uni 
versitäten sind gartenanlagen, die ungern etwas wild wachsen lassen. Unter 
diesem gesichtspunct sagen sie der regierung aufs höchste zu und es wird 
ihnen, wie begünstigten hindern, oft durch die finger gesehen; nur nicht 
die jüngste zeit her. 
In unsern tagen sind die grofsen Universitäten den academien in einige 
hauptstädte nachgezogen und haben eine engere Verknüpfung beider anstalten 
entweder schon hervorgebracht, oder lassen sie voraussehen; doch steht zu 
hoffen, dafs auch die kleinen halbländlichen Universitäten sich daneben be 
haupten werden. An dieser stelle lenkt sich meine betrachtung unmittelbar 
auf ihren dritten gegenständ, 
DIE ACADEMIE. 
Das wesen der academie, glaube ich, hat sich, und man begreift 
warum, erst viel unvollständiger entfaltet als das jener andern wissenschaft 
lichen anstalten. es wird sich, triegen die Zeichen nicht, in der Zukunft mehr 
luft machen. 
Ihr name reicht auf die Griechen zurück, ist aber nicht von diesen 
selbst entlehnt, sondern aus Italien und Frankreich her uns zugeliefert wor 
den, und bezeichnet auch eine ganz andre Vorstellung als die man zu Platons 
zeit damit verband. Zwar hatte gerade unter dem namen einer platonischen 
academie schon im 15 jahrhundert Cosmo von Medici zu Florenz eine geistige 
anstalt eröfnet, deren Wirkungen nicht von dauer waren, als Italien aufhörte 
mittelpunkt der gelehrsamkeit zu sein und die grofse kirchenbewegungFrank 
reich und Deutschland in den Vordergrund rückte. Die im laufe des 17 jahrh. 
auftauchenden, von jenem muster ganz abgefallnen italienischen academien 
ftc^eryvvoy Ä5CM w-fct ‘ftoJ-o hrcuJedaA^ 
ijoJu a/uneaMtizÄ^. ÜO . 
K*r6 —Jmoubemty.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.