Full text: Über Schule, Universität, Academie

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 218 
KiAet teWfffcSito-r /«*. ^ r dw&\U^täe^ . 
^-r ,r" t- j / J '/i x»ts. f (O /I f\ n. O . 
^ ’ V • - 
Hu 
O 
Ou* 
; & 1/ 
rwuM 
i -^V- ■ ■ 
; - ...,; , : 
l 
> 6 
I ftiv 
< IWMj 
’jkü^r 
W 
m&inj 
cfosj 
: * JJ-, ; ■ * * ’r ! • ; 
1 
micA 
iiiiv 
M 
-H 
U 
At 
!< 
/ 
(w 
Ah 
C 
r K 
, , V '•■■.’ ■•- • - W • . • . 
(8 e : ncn fffentlidien ©Stattet ohne Sopbiftem' unb ohne 
[nimefltät, idh eraatte ihn um fo mehr, al« ihm an einem an« 
etn Dt» ein Setbeillgter nicht antworten fann. 
tOiaabeburg, ben 20. Sanuat 1856. 
Dr. Subwig ^bülppfon, 
fftabbiner bet St)nagogeH>®emeinbe ju Sftagbeburg, 
IKebaftcnt bet SlCg. Beit. be8 gubentfemnd. 
©emeinnüßtgeS. 
©aloaniemud, HfledbanidmuS unb ©lertricität fpielen beut in 
age eine große Stolle, unb e8 ift nidjt in Slbrcbe ju ftetten, 
JR bie Statur Äräfte in fte ge T egt bat, bie gewiß eine nähere 
röfung unb Pachtung »ctbienen. Sor einiger Beit ift in 
net ?)ro»injia!flabt ein Heilmittel enthalt, bas »orjüglitb bei 
bem rbeumatif<ben Scbmerae bBdbft woiftbätig wirft, unb 
epf», Haid unb Babnweb, Steißen in ben ©Hebern u. tergl. 
t in febr furjer Beit befeitigt. @8 beliebt in Ä ffen, wekbe 
it e!ectrifd)en Stoffen gefüllt, auf ben fdjmerabaftcn Sbeil ge- 
gt werben, unb beren Slnwenbung webet fdbmerjbaft nod» be« 
hwerüd) ift. SHefe eIectro«magnetifd)en Heilfiffen haben in ben 
:ften SDtonaten ibted Sefanntwerbend fct)on eine foldbe Senfa» 
on gemadit, baß fie »on bet iptüfungddäommiffton für wütbig 
ffunben ftnb, einen $!aß auf ber Bnbu(lrie>aubflcHung in 
arid cinjunebmen, aud) ba fanben ffe Slnertennung, benn bem 
rflnber ftnb bereits Aufträge oon bott augegangen. SBit bal» 
n ed im Sntereffc ber leibcnben SDlenfdbbe t fürfPff’tbt, unfetc 
lehrten ?efer auf bte f ed neue, ebenfo einfache, wie billige Heit« 
wfabren aufmerffam au machen, wünfdien bemfelben recf>t aß* 
meine SSerbreitung unb bewerfen, baß ber ©rftnber für furje 
eit hier anwefenb ift, unb bie Äiffen n feiner SBobnuna, 
reite Straße 3?o. 26., » 20 fgr., ju haben ftnb. 
©Ine amtliche SSetmebrung bet grembwBrter. 
SBuchetlicheSlgiotage, fütftHcbe«»anage, letfenbe SSoam» 
ige, fabrenbe 0agage, cntfdteibmbe Sallotage, große 
ourage — mit unb ohne ©quipage — eine einlabenbe 
remitagc, »erbüllcnbe @m bat läge, reichliche Sourage, 
e unentbehrliche Seile«©tage — mitunter ohne SOlenage 
-eine erwünfdtte SJlatiage, beengte §)affage, fräftige 
otage unb eine wacfelige Stellage gehören indgefammt 
i ben lüngft befannten ©egenftdnben. Sin biefen, hier nur 
agebeuteten, jablreidbcn franibftfdjen 3tge«2Börtern hätten wir 
obl genug haben tßnnen; aber es ift uns neuerbingd öon ©ei» 
n ber ?)oftoetwaltung audb no<b eine «Sactage"»Sinftalt 
;f<beert worben, ein tBo t, beffen räthlelbafte Sifage, bet 
iner »BUgm ©ntbebrlidbfeit, felbft ba Slnftoft unb HJlinbiUi« 
mg gefunden bat, wo man fonft nidjteben wäblig mit gremb» 
Betern ju fein pflegt. @8 ift fdjon ftbümm, wenn bei neuen 
inridbtungen überhaupt frembc Senennungen ge« 
äblt werben, wo man eben fo gut beutftbe wählen fönme; 
jdt fdhHmmer ift c8, wenn bie8 »on amtlidjerSeite ge» 
Hebt unb am aaerfd)!immften, wenn 5 ff entließe inlän» 
febe ©inridbtungen unbSlnftalten auf biefeSBeife 
:n Stempel be8 «u8lanbe8 empfangen. 
Der Sotftanb be8 ^)ol8bamet S;rein8 für beutftbe Sprache. 
Sfflagbeburg=-£)alberftäbtet ©ifenbabn. 
2)ie grequenj im 3)ejembet pt. betrug nach ben bie jura 21. 
inuar er. erfolgten ©rmittelungen: 
,493 $)erfonen, wofür gabrgelb 10,751 Shit. 6 Sgr. 10 IPf. 
ebenerträge be6 '■perfonenuerrebrS 414 « 11 « 4 « 
9,499» 6tr. Sil- u. gradftgüter, 
"~ r " m: "bttan8»orten 39,158 « 9 » — •
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.