Volltext: Über den Personenwechsel in der Rede

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 212 
32 
ÖMy . 
183?,^- 6«*sy)i'e4 aJXf^el S\ty. »^,3». I83j,2i. 1^,71. »8** ft. 
'äw aa^krsipeii.! —, 104 •■* deutschen bleibt sie fremd: din rakker! du racker!; din arem ding! du armes 
£vn r\aoohKooK! — '2.0 -p „ ... ding! din fennen! din tumperdt! din salken! i8«3,W2/. 1833,88 tu- 
^ ^ ' S ^nÄ«'S S ga 8 „1e>rauch zu erkläre»? da alle possessira sich 
Ö;* auf ein subject beziehen, dessentwegen sie einem noraen praediciert wurden, 
/5 ^ S o setzt dein in allen solchen anreden ein du voraus, das, weil es mangelt, 
ausgefallen sein musz. der schelte dein narr! dein teufel! liegt demnach 
nothwendig ein volleres du dein narr! du dein teufel! oder mit zwischen 
tretender partikel: du und dein narr! dn und _ ide. dies 
§ mm m m . * fl f a brmel du 
zung der 
et lxXC(^c)iA W>u) ^AJ 'fU/J^JL \ 
SfoWfcß. nor^Kt 
j*^OcK'n’WoY ! '^7 
K*uM tOua \<ndA 
*Rfftottb jktl&v , * n472-" 
Um»Al !M#\. 
. ua«m; 
KiudA . 
'fcßntt i'üüldS. 
c&afca* 
a j?auoYt/t& 
PtYl/T« 
^XWftUOuAjk 1M.C- d 
wirc 
din: 
Yilk 
man 
dej < 
ni ec 
du d 
in be 
der i 
gebe. 
ux! Bell- 
OWaqUo 
c^ucxaaa vue t/\ mp>u> . V, Clk'fTt, ^ 
2vi<5/rkarl, 
vvJ( aUcf (»6. 1,23$ ) «* tuA ' auf d 
cujiwnvj^ dem t 
bfc&U- <U un d i 
OhU 
«jf otboJV. 
”s$\- 
.(kajj 1 
aUwc v* ~ / ^ U/ ^ au °h 
A„t, ') •'*«& ^ vum 
VnOaho-^O-V ^ " v 
'ou. iatajö ötcwt 
(/itYrtG 1/ 2^2r. 
Q>u ^ M : ^§ ew0] 
u^^ufkjel" - —'Unpas 
rwA S&ttuAib • e j 
du 
^a. A^vcutv • *Wil *(?5£*,£° mei 
^WVefeKuttl 'lins ■ 
/ &>Y W^Uiwä ietn KidfY • 11IJ Ö» 
noThyfitA .uxk c&e.v\ fv ^ rede V 
u uA ti qxy\ ^u.’MKc.y. • e*rntfV ■ 
OtM~ 
OdU)tL-tf> PA&i 
■PY-ir^ 
w 
0- Golfer dP-^fAcM 
Ko Vptte (Hr&A*- trAßo-A 
auJl 3oA 'ruJl J-YA-m 
USt KOi» jp<HAUV>V . 
/.nvt/iD r ^ lAd^ . 1 Pr/ ' 
umständlicher besprechen. 
iert sich rfg foulet 
possessi- Yna.ri'hA ^oa*. ■ 
SZ * die Äf f^gl« 
ein dieb 
geläufig iUv ^eVa^ 
Klärung TR 0 « W 
• , ® 'de-n amt 
' lunction ^ AÄ 
mr wil- c>t\ 
id Seil- 
keit der 
td 3 habe 
v legentlich . , 
U)ia = kAuma) -2(.Jc)k uui ^ uOtA** 
avi i!^ Ä^efe, ’ 
ceiXe. 
y 
i ^loU lia^N y vnauvm 
r 
^ei-rv ’WleA-! Äul utm) c)if /n*|4, ^ 
uvä^\7\y{uu)el'. 1(2, 
‘Ötvj Uid> Yrivf) eY\Q&Jt , 3 3 0 -rs. ‘»tk euA • 
Ujje tyiQjLy) *r\(£fj[^=z ^iX/ -=Sc)\^. 
ciA u$ öLXXiA^c^fcgiAA um{djuliy jw^, ^ 4^Tb 
w, 110, 
1, 224; l j 
e fassung 
r teufel, 
leicht an, 
ihm ein- 
n kobold 
i, heljar- 
sich alle 
und rind ^i«| 
> stärker c
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.