Full text: Über den Personenwechsel in der Rede

25 f (*» Ö.\Vy.^,l?rHu C«et«r 
l)uo iälityi 
we den wiben, 
von der liben 
da? geschibt. Ms. 2, 101 b , 
die selbst das verschulden, die ausdrucksweise war schon ahd. 
iob lä? tha? lib mina? in scöni richi tbina?. 0. IV. 31, 20. 
Qt-neve fep.VftV 
v SOWfeUft^r. I2L%.Hy. oL,>M«k 
2 //Ao. yv\«*}. ' 7 
und kann durch die Franken ins französische geraten sein, die dichter deV^MWn./Yin4-.&d.l92 
mittelalters verwenden mon corps, ton corps gleich dem mhd. min lip, din ' r ' -Ly ältOu ßoIh.cU*än(■ 
lip und fügen zuweilen mesme bei: TIulyi^jjq 
mes corps meismes ira ansemble o lui. Garin 1, 72; 
ses corps meismes sest la deseure mis. 1, 142, vgl. 
min selbes lip. Iw. 2348. sin selbes lip. 3226; 4tut4« « ^>,7^ 8o£% . 
es ist sogar wahrscheinlich, dasz in uralter zeit das goth. silba, das ahd. modan oK(Wi-|6y Sacvu- 
selpo aus der Wurzel leiban laif libum gebildet wurde, welcher auch unser 
leib, ahd. lip vita, corpus entstammt, siliba war der in sich bleibende, be 
harrende und wurde allmälich in silba gekürzt.^) denn gerade so drücken 
andere, uns ferne Völker ihr selbst mit dem nomen leib aus, z. b. Sjriänen 
und Wotjaken mit as ( 2 ), man vergleiche das engl, bodj in any body, each 
body. ähnlich erscheint die Verwendung von hant und haupt: i^jj) 
^ ,*»&) vil srhönp satr.tc miph sin hant iey4_ci(WL. J 
(Äir& 'mdr Kern» ((juX ) 
y\o,,0 Kon, 
verstärkt, da heiszt es mein kerl, unser kerl, mein mann, mein guter mann, mtK qoi| t/e* fnM. Jhijf 
nemlich er, von dem ich rede z. b. die hunde waren auf der hasen fährte, mein b.ü. 
vil schöne satzte mich sin hant 
hinder? ors an da? lant. Iw. 743; 
dienden siner hende gar. Wh. 375, 19; 
hadde sin hovet gedan (hätte er nicht gethan, wäre er nicht gewesen), de 
stad van Lubeke hadde ewich vordorven bleven. Detmars chronik 2, 541. 
2) Zur belebung des ausdrucks der person, von welcher er zu berichten 
hat, fügt der erzähler das possessivum mein hinzu, redet von seinem mann, 
von seinem helden, sie liegen ihm im sinn, gehören ihm insofern an und er 
stellt sie desto wärmer dar. in unsrer heutigen Volkssprache ist dies ganz 
und gar hergebracht und das mein sehen wir auch noch durch gut und schön 
7 
&.VV I 
3M Gwa TJ3TPÜ 
\XoJl 4,20. 
' WtiMk. . 
l'Kr. nvif afmavi 5. 
CL^maYionm W U-. 
Wej>i> 2 ( ' n 
IJ 
frty,JL \\y C_ 
nemlich er, von dem ich rede z. b. die hunde waren auf dejr hasen fährte, mein 
guter Lampe aber sah sieb vor und erreichte das dichte holz; was thut mein jun- r»<rty« 5,12, 
ge? er geht hinaus, besteigt das pferd und reitet fort, in einer von Rauch ver- 
•moi-Tf» bcuerv.^) Vb* tuAV LijC 
e uM 4^2( 7 iö J 1 
ql 2m 'S SVJaf arm / 'SVi 
tf Vö* tttK&okX. iaql \yncAW 
( 1 ) gramm. 3, 6. Bopp vgl. gramm. s. 432. Pott zählmeth. 240. 245. 
( 2 ) Wiedemann wotjak. gramm. s. 77. syriänische s. 47. 
Abhandlungen der philos,-hist. Kl, 1856, Nr, 1. D 
oax 
6A rr\(v, 
umtm'dutMJlt'r) irr*a 
V fefV. d 
vw-t. -r\.o4erfu. 
V07 Ttvßcll 
H&eMjul. 1A> 
*** dteSuÜPuo*» Qjd 
inr^Ufixj -HUjö CCc) / >YH 0 Jl 
<k * 
tAoy^v'/ cuA btAx> ÜR < 
*>vm 
ZZKcuJl 
tVV4g 
UKi Tritt, 
T 
TY\Q//ri 
ÄlerltiAJ. tre-ri lu. Kiv^ . . 
mco Cu)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.