Full text: Über den Personenwechsel in der Rede

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 212 
b r 
Y ' 
i 
4 
r ‘ 
C 
i Q 
,45 
ti 
4 
a 
% 
20 
erwünscht, 'wir sind alle sünder erschallt auf jeder kanzel im sinne von 'ihr 
seid. 3 Allgemeiner hat geherscht oder gilt noch hier und da in protestantischen 
schulen beinahe aller gegenden ein den lehrern verübeltes, verspottetes wir, 
dessen Ursprung man verkannte, in Seumes leben s. 63: c wo haben wir 
unsere praeparation?’ fragte mich einmal der rector (Martini auf der Nico 
laischule zu Leipzig); hier, antwortete ich, und zeigte auf die stirne. 'wir 
sind etwas keck, wir werden ja sehen. 3 er hatte die marotte der alten schul- 
monarchen, die nicht höflich sind und doch nicht grob sein wollen, immer 
nur mit man und wir Zureden, daraus entstand denn manches lächerliche 
quidproquo. so sagte er einmal im hitzigen eifer, ich glaube zum jetzigen buch- 
händler Sommer: 'wir sind ein esel. 3 ich meinerseits protestiere, antwortete 
dieser ganz lakonisch und die classe wüste nicht, wo sie mit dem lachen 
hinsollte, s. 69: 'wir sind nun wol ziemlich fleiszig, 3 sagte er dann und 
wann, 'und es fehlt uns nicht an talenten, die uns der himmel gegeben, 
aber wir sind doch entsetzlich hartnäckig und wollen immer mit dem köpfe 
durch die wand 3 s. 83: ich erhielt um die nemliche zeit ein schulstipendium 
von zehn thalern. ' wir haben zwar talente und sind nicht miiszig, 3 sagte er 
mir beim auszahlen, ' aber unsere sitten haben diese belohnung kaum ver 
dient. 3 Und in Dinters leben (Neustadt a. d. 0.) s. 37: mein lieber cantor 
Reichhart fand es unschicklich den herrn grafen von B., ob er gleich nur 
quartaner war, ihr zu nennen, sie wollte er um der andern schüler willen 
auch nicht sagen, er wählte also den mittelweg des wir und bei einem sehr 
mislungenen exercitium sagte er unwillig zum grafen 'sind wir nicht esel ! 3 
der graf antwortete: sie auch mit, herr cantor? die classe lachte, der cantor 
lachte mit und nannte keinen auch noch so vornehmen schüler wieder wir. 
das hat sich zwischen 1773 — 79 im gvmnasium zu Grimma zugetragen, also 
auA cKt etwa gleichzeitig mit dem von Seume erzählten Vorfall, der wahrscheinlich 
v-wil&OWy u noch mancher andern schule nachgesagt wurde, man sieht, dasz die dazu 
(Sbiriui) iuä 6tvÄi3u0LtÄ) : gegebne auslegung längst bestand, wie sollten aber schulmänner auf den ge- 
/'foe&fcU'vv danken gefallen sein, fehler und Unarten der schüler sich anscheinend selbst 
beizulegen, blosz um zu den anreden mit du, er, ihr, sie und man noch 
einen neuen glimpf zu finden? das wir soll nichts sagen als: du, hier 9u ßet rwi>r, 
in meiner schule ! und war sicher althergebracht. 
Es ist mir gelungen, dies wir für du oder ihr schon einige jahrhun- 
^ derte früher aufzuspüren. Keisersberg in der predig von der ameisz drückt 
$1 Oft’.» ;.LA,. • / WMW vW ^ ^ 
"jOH lu j !)&_ n/ikV 
_ \r<f mU. {jb*fc 1^ 
yjcß . cut 
VW 
r *ckv, VOi-rv^ 
*JÖ£ LA u nur o.CTv^U''^ 
«lit rwdtv 6eiu'K ■ 
1 ßthb*/' 
Voa«»/ 
amm 
^ idhxt-. dtÄ W
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.