Volltext: Über den Personenwechsel in der Rede

Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 212 
50 
die begebenheit einzuleiten, so dasz unmöglich sie schon in die tiefe der 
dinge einblicken. es sind fast lauter ichmonologe. so steht im beginn der 
Medea ein monolog der trophos (amme), im Cyclops des Silenos, im Hip- 
polytos der Aphrodite, in der Alcestis des Apollo. die beiden letzten 
stücke lassen also gottheiten auftreten, was eine geschickte und nachdruck- 
same exposition der fabel zu machen nicht verfehlt; bei solchen höheren, 
allwissenden wesen würden dumonologe fast unpassend erscheinen, in einen 
solchen, mit anrede des herzens, ergieszt sich jedoch Herakles, Vers 837 
der Alkestis: 
u) ivoXXa rXaFct Kag&'ia, t ifJLY\, 
vvv &e7£ov clov 7ratSa er* yj TtgvvSla 
*HAgnrgvovog iyeivar *AAK/uqvv} Au. 
das ist eine starke, eindringliche spräche, wahrscheinlich sind mir noch an 
dere monologe bei Euripides jetzt entgangen, aus Aristophanes lassen sich 
ihrer nach weisen in den Ecclesiazusen v. 311 und nochmals 357 ff. des 
Blepyros, der doch ganz allein zu bette liegt, keinen redegesellen neben 
sich hat. in den Thesmophoriazusen erscheinen monologe des Mnesilochos 
v. 765. 846, wo man freilich den aufgetretenen chor zu erwägen hat. einen 
vorragenden beleg des dumonologs liefern die Acharner v. 480, wo Di- 
kaiopolis wiederum den ßvfjLog und sein herz anredet: 
ci 3’v/u\ ausv G"/cdv&i%og i/u7rcgsvTsa. 
ccg’ o?<7&’ o(tov tov äywv* äywviei ra^a, 
fj.eXXu)v vireg Aa^ceocaiuoviwv av&g&v Aeyeiv; 
TTgoßcuve vvv, uo ßvfJLE- yga/u/uy] £ 3 avryji. 
so’TYjKccg; ovk sT Karcariubv Evgi7ri$Y\v; 
E7tyivs<t’- äys vvv y u) raXaiva nagelet, 
a7r6A'S ,a ixsTre, ndra rvjv KecpaXvjv ixs7 
7’agdfyjg, uttgvv’ arr a ctVTYj coi Sony. 
TcX(JLYJ(TOV y ißl, %WgY\(T0V y dyctfJLcu Kag^ucg. 
eine höchst lebendige, kühn gewandte rede, man vergleiche auch v. 450. 
Schreiten wir fort zu lateinischen comoedien, deren Stil und inhalt 
sich auf griechische gründet, so begegnen im Mercator des Plautus 2, 1 und 
3, 2 monologe des Demipho, deren zweiter aus ich in du übergeht: 
decurso in spatio, breve quod vitae reliquum est, 
voluptate, vino et amore delectavero. 
L%{ AAüT 
~ ’ ' V)iV f 4 Uw) CMJVaYu. 
ea 4iWrve^, 
Ä.'tWvo-jj-Y<*v v 4
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.