Full text: Über eine Urkunde des XII. Jahrhunderts

21 
© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best, 340 Grimm Nr. Dr 207 
I 
* t/CT 
führte, 'domus Welandi fabri, 5 urk. von 1262 (Lang reg. 3, 181); 'locus 
qui dicitur Wielants tanne 3 (MB. 28b. 471), aber schon weit früher in einer 
grenzbeschreibung vom j. 825 'ad Wilandes (1. Wielandes) brunnen 3 (MB. 
31a. 41); ein 'Heinricus dictus Wielant 3 , urk. von 1286 (MB. 16,295); 'Her- 
bordus dictus Welent, 3 urk. von 1296 (Seibertz no. 465); wo der schmied 
hinzugefügt ist, hat die anspielung gröfsere Sicherheit, doch auch ein zu an 
dern namen tretendes Wieland läfst auf den alten beiden schliefsen und dem 
schmied konnte eine tanne, ein brunnen passend geeignet werden. Neid 
hardts lieder nennen uns bauern mit den namen Dieterich, Wielant, Bite- 
rolf, Sigenot, Ilsunc, her Hamdie, Üetelgoz (MSH. 3, 213 b. 218 b.), wo 
runter zumal Hamdie = Hamideo (heldensage 37) und üetelgoz, Wüetelgoz 
(Haupt 1, 577) hervor zu heben sind als in den uns verbliebenen liedern 
schon verschollene, hohes alters ist Fizzilo (MB. 11, 112) und Sintarfizilo 
(Haupt 1,2.5) in urkunden bereits des neunten, zehnten Jahrhunderts, doch 
mehr wahre namen als beinamen. Gleich Wieland dem schmid erscheinen 
auch'Witego faber 3 im j. 1238 (MB. 7,122) und'Guonradus Miminch 3 (MB. 
35 a., 71. 76. 102), über der werkstätte wirklicher schmiede musten sie sich 
gut abmalen lassen. 
Den namen Nibelung bieten diplome fast aller Jahrhunderte, vom um 
achten an, oft dar. ich wähle hier belege, wo die natur des beinamens mehr 
als des geschlechtlichen erhellt: ein 'servus Nevelunc 3 im j. 993 (bei Miracus t ( 6 o 
1, 147), doch führen auch sonst knechte immer die namen edler herrn; 
'Nibelungus prior 3 im j. 1210 (Baur Arnsburg no. 6); 'Lotzo dictus Nybe- 
lung 5 , j. 1320 (Baur no. 510); 'of dem hus der Nebelungen 3 j. 1334 (Baur 
no. 655), da stand wol ihr kampf roh abgebildet. Welisinc, Welsinch (Juvavia 
127. 128), goth. Valisiggs, vgl. Belisarius. 'Nordianus 3 MB. 13, 114, inter 
monumenta priflingensia s. a., doch unter abt Rudger, der 1206 starb, also 
noch im schlufs des 12. jh., der aus Vilkinasaga bekannte und auch im wein 
schwelg angezogne Jägermeister. 'Schilpunc im j. 888 (Ried no. 68.) Wil- 
kinus bei Würdtwein subs. 5, 431. 'H. und Johann Bitterolf, 3 'Johannes 
Wizlan, Johannes dictus Wizlan, Wizlan laicus* hat Mone (nl. volkslit. spdJk walb-U 
s. 397) aus rheinbairischen und Elsässer urk. des 13. 14 jh. gewiesen. 'Eck- 
chardus dictus Fasolt, 3 'Wilhelmus dictus Fasold 3 in urkunden von 1323. 1326. 
1336 (Baur no.561. 582. 671) und zu Halberstadt 1332. 1340 ein'Burchard 
Yasolt.f'd er alt Nudunc heifst ein bauer fastn. sp. 575, 29, 'Ötel Helm 
schrot 3 585,3. 
.(UtuJwuS : r
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.