Full text: Rede auf Lachmann

12 
Ich kann aus der angegebnen Ursache den höhepunct seiner auf alt 
deutsche dichtungen gewandten critik nicht in den Nibelungen, vielmehr nur 
in der kostbaren ausgabe von Wolframs werken erblicken, die keiner vor 
ihm so befriedigend zu stände gebracht hätte, ihm sobald keiner nachthun 
würde, er wählte sich aus innerm trieb den an gedanken und gemüt reichsten 
dichter unsrer vorzeit und hat dessen tiefbegründeten abstand von Gotfried 
von Strafsburg, welchen abstand wir zwar mehr in der bekannten stelle die 
ses, als in einer uns erhaltnen Wolframs selbst ausdrücklich anerkannt fin 
den, gewissermafsen wieder aufgenommen. Was anmut, was lebendigen, 
weichen flufs der innigsten poesie angeht, steht Gotfrieds Tristan gewis hö 
her, als Wolframs dunkler, schwerer Parzival, dessen inhalt auch lange nicht 
so lockt und fesselt, wie im Tristan; allein Lachmannen wdderte schon die 
unsittlichkeit der auf ehbruch und fälschung eines gottesurteils mitgegrün 
deten fabel an, so wenig der lieblichen und aus dem menschenherz strömen 
den dichtung die beschönigenden vorwände fehlen. Der sprachgewandte 
Wolfram war aber auch werth, dafs gerade an ihm Lachmann die meister- 
schaft seiner durchdringenden sprachkentnis bewährte; mit welchem tact er 
in zahllosen fällen aus allen lesarten immer die richtige, gesunde herausge 
funden hat, verdient bewunderung, er liefs damit alles, was für die heraus- 
gabe irgend eines altdeutschen gedichts bis dahin geleistet war, weit hinter 
sich, und sein ganzer feinhöriger text ist ein unerreichbares muster geworden 
für alle die an so schweres ihre mühe ansetzen wollen. Nach solchen lang 
sam aber in jedem schritt sicheren arbeiten stob ihm die critik des Iwein, 
des Gregor und anderes leicht von der hand. 
Aus denselben gründen zaudere ich nicht auch sein allerletztes werk, 
seinen Lucrez als ein gelungnes meisterstück zu preisen, obgleich auf alt 
römischem felde ich mir kein gleich sichres urtheil anmafse, aber auch der 
unkundigere findet sich schnell davon überzeugt. Dieser dichter war wieder 
seiner ganzen art und weise nicht minder angemessen als Wolfram, den ich 
doch an poetischer gäbe höher stelle, insoweit beide überhaupt sich einan 
der nur vergleichen lassen. Lucrez hatte die weihe edler, strenger gedan- 
kenfülle empfangen, zuweilen erweicht er sich, und dann fliefsen ihm an 
mutige verse, überall aber läfst er unmittelbar dahinter andere folgen, die 
in ihrer wendung wie im ausdruck baare prosa sind. Ich wenigstens kann 
dem von Lachmann hart angefahrnen ausspruche Bergks beistimmen, der
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.