Volltext: Über das Verbrennen der Leichen

über das verbrennen der leichen. 
45 
\iajt , fWfiOji/Jor 
fWattn ^ 
)TV^ L* dt-i ^IVV. 
Jl AS'Cr 
i5vv Ow£3 L <i'vnT^T-a l\utäX e\ vow ö <ytXT y 
<w r'p'm 9n#7vjA^6CToe iee/6 
/iottuw. öym) / cr (day\[<o^l OK 
jpöft &Vß'm< , ttTri 
ßA rrvßüu. $•> 
War ( 
/ rl • 
WaI c4 Öri><U ^74^ 
>a««A Vt> t)&M 
nrno 
?r- 
fdoor Kfr*v>vv\ 
mäler in gedieht wie prosa, und hier werden die ausführlichsten nachrichten 
und beispiele für das verbrennen der leichen anzutreffen sein, selbst die 
heutigen sagen und lieder weisen noch manigfach darauf zurück. 
Snorri in der Vorrede zu seinen königssagen geht sogar vom verbren 
nen aus und meldet, das erste Zeitalter habe brunaöld geheifsen, wo man alle 
todten menschen brannte und über ihnen bautasteine aufwarf; als aber Freyr 
unverbrannt im hügel, dem man drei fenster offen liefs, nachher auch der 
dänische könig Danr samt waffen, rüstung, pferd und satteizeug gleichfalls 
im hügel beigesetzt worden sei, habe dieser brauch zumal in Dänmark um u 
sich gegriffen und ein haugs öld begonnen, in Schweden und Norwegen das ^ereoTuA; 
brennen länger angehalten. In Ynglingasaga cap. 8 folgt aber die bestimm- ^ . oso/w * 
tere angabe, dafs erst Odinn das brennen der leichen auf dem Scheiterhaufen ^ L ™ 
verordnet und jedem verbrannten aufnahme in Yalhöll zugesichert habe: so 
viel von eines gut auf den Scheiterhaufen gebracht sei, werde ihm nachfolgen, 
die asche solle man ins meer schütten oder in die erde begraben (also das 
vom feuer übrig gelassene den andern elementen zuführen.) Nach dieser 
Vorstellung ist anzunehmen, dafs vor Odins zeit gleichfalls begraben und 
später dazu wiedergekehrt wurde, cap. 10 sagt, nach seinem ableben sei 
Odinn selbst verbrannt und nun das brennen allgemein geworden; man habe 
geglaubt, je höher der rauch in die luft aufsteige, desto geehrter sei der 
verbrannte im himmel, wodurch sich der vom ags. dichter gewählte ausdruck 
'ästigan 3 bestätigt: jeder natürliche mensch beim anblick des leichenbrands 
muste so empfinden ( 1 ). 
Gleich Odinn war auch Niördr und Odins sohn Baldr verbrannt wor 
den, an Freys leichnam glaubten die Schweden seien fruchtbarkeit und friede 
im land gebunden, darum wollten sie ihn nicht brennen, sondern unversehrt 
im hügel beisetzen. Von den folgenden königen wurden Yanlandi, Yisbur, 
Domarr, Agni, Haki dennoch verbrannt, dazwischen auch einer oder der 
andre begraben, bis endlich die gewohnheit des blofsen begrabens allgemei 
ner um sich grif. nach Yngl. saga 24 Alfr oc Yngvi heygdr, ebenso On, 
Egill, Adils, Yngvar, Hälfdan (das. 29. 30. 33. 36. 49.) Hälfdan svarti 
(*) Maria 158, 1 von einem opfer: 
er brant beidiu fleiscb und bein; 
dö sich der rouch uf boue, 
der engel al damite flouc. 
-—‘U Z71 
TVJUl gyo 
beit 
T&k 
ruJ 
(ytu^W otpr4« 
. I k ö 
L 
'VOOJJJV 
p 
’a Urrjpu riaMJJ ß lA *' 
i/u WVW) Ha. J \ fi&U-Q- 
fa.CjaZjr 
r« 
'Ul 
mul U/^nr vony 
inert AoAxaTC 
HodxÜ&J toc 
10 
htm* 
C\ 
( 
\0M\ 
i* ÄjjJs’ww . . vx f 
cvübn fudAy , —-
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.