Full text: Über das Verbrennen der Leichen

Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 203 
rrufiv . 
<4judarv 
COtja.l, 
/lM0(V TtOPoiy YnCocfTV» • QWfao. °hsvfa. 
/njfoiY — 
über das verbrennen der leichen. 15 2-0§ 
und vskqovs TTVgxaiYig sTrsvYjvsov II. 7, 428. 431. man pflegt 7rvgav vyjcrai häufen y^j6o(V 7C^X°C - 
oder schichten des holzes auszulegen, ich möchte den gewöhnlichen sinn S 0 ^ 01 JiwijtfaVTi* ^ 
von vew, nemlich nere und nectere festhalten, w r ie auch lat. nere für nectere, 
plectere verwandt w r ird, Plinius 17. 20, 33 sagt von sich schlingenden pflan- tr. inaAc^aiw 
zen: inter se radices serpunt, mutuoque discursu nentur. das lat. glomerare 
kann lehren, wie aus nectere, involvere der begrif übergeht in den von 
ctooqeveiv. (*) Für den Scheiterhaufen lag es daran schnellentzündbares holz 
zu schaffen und die frischgehaunen waldbäume würden dazu ohne zwischen- 
geflochtne dörner nicht gedient haben: die bäume gaben blofs den festen 
theil des gerüstes ab, das mit reisig durchwebt werden muste. das scheint So&yoL'7o^juoY < Tsa 
mir 7rvgdv vyjcrai und für meine ganze abhandlung wird entscheidend, dafs ich ÜCiAivJ*täwJ, 
gewicht darauf lege. Dabei kommt mir eine stelle Theocrits 24, 87 zu stat- Pf w KlcdL ^ 
ßPj&cJt^Q UAui -) » 
Aaaa. 
vHlyiwY 
c)«A v i/rfgc 
'c)t€^P /)Uu+ 
dU) 
s.v, 
aAAa yvvai 7?vg /jlev toi vtto (nroSS £vtvkgv sttüo, 
Kaynava a'TTraXaS'üo ^uA 3 £tqijj.cvtclt yj itccXiovqg 
yj ßdru) yj ävefjuo ^£^ovyj/U£VGV alov ayjEQ&ov • 
KOl£ Ss TOuS'* UyQlYjTlV S7TI 0‘%l^Yja m l atC0VT£. 
a(77raXaSos ist ein dornstrauch, wofür es aber einen bestimmten deutschen namen 
geben mufs, 7ra\iGvgog (sonst ^xvog) unser hagedorn, ßctTog weifsdorn, a%sg&og 
zaundorn, also vier dornarten, gewis mit absicht und nach alter Vorschrift 
auserlesen; das xclleiv dy^iyjTiv hrl (r%i^y]Ti stimmt zu einem äygtoig KarctKavcrcu 
^vXoig beiPhrjnichus dem grammatiker, ( 2 ) der, wie ich belehrt werde, seine 
beispiele gewöhnlich attischen dichtem, zumal comikern entlehnt. Ich mut- 
mafse, als die Griechen noch nomaden waren, bedienten sie sich zum 
leichenbrand bestimmter vielleicht geheiligter dörner, deren bedeutsamkeit 
allmälich verloren gieng und im andenken des volks zuletzt nur noch für das , ^ 
n 11. i U i p. , . . i 1 mjp#V ^Op/uoüV VAWP&JV 
verbrennen von drachen und Ungeheuern härtete, wie in manchem andern ' , \ / ^r> An ^ 
_ oCtuSci^ c*o -Mf 
cud Avxtöyl. C j/lt^VXV^ '7^-^ 
/40 ^ 
Sä 
( ! ) negiuzsiv v?.Yj 7o aXrog, nemus circumnectere lignis Her. 6, 80; freilich <t7tov 7rctQcwr,vsov 
lv xocviotirt Od. I, 147- 16, 51 heifst sie legten, schichteten brot in körben, und ctjxu^ag cpgv- 
yuvuv imvlova-t Her. 4, 62 sie beladen wagen mit reisern. vY{rog ist gesponnen, gewunden 
und dann gehäuft, wie sich gewundnes garn um den glomus häuft. v^vzua mag aus uvecvzu 
entsprungen sein. 
( 2 4 Bekkers anecd. gr. 10, 26. 
. r 
mo-cro^ 
fljUtvWM* 
um^im 
/ 
vf>mr, 1 ifdKa ^e. 2wv«/|W^-tu^ 
OittßrvV 
.10
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.