Volltext: Über Schenken und Geben

23 
könig hintrug. Carl legte sie sogleich an, da fielen sie ihm bis auf die Schul 
ter nieder (so viel gröfser und stärker war Adelgis). 
Dafs aber auch, wovon ich gleich anfangs ausgieng, die sitte eingreifen 
konnte in den wirklichen rechtsbrauch, lehrt das überliefern der langobardi- 
schen reparia mittelst dargereichtem und empfangnem schwert und mantel 
(tendere, accipere, RA. s. 426) und noch deutlicher die alte formel von der 
Schwabenehe. wenn der vogt die frau in des mannes hand geben will, nimmt 
er die frau, ein schwert, ein gülden fingerlin, einen pfennig, mantel und hut 
auf das schwort, c daz vingerlin an die heizen und überantwortet sie 
so dem mann, die altfeierliche dargabe des armrings an speer und schwert 
hatte sich noch beim gericht erhalten, ohne zweifei war schon im höheren 
alterthum diebraut auf solche w r eisemit dem boug am speer übergeben worden. 
Hierzu ganz fügt sich im Ruodlieb 188, 63: 
anulus in capulo fixus fuit aureus ipso, 
affert quem sponsae sponsus, dicebat et ad se: 
'anulus ut digitum circum capit undique totum, 
sic tibi stringo fidem firmam vel perpetualem, 
hanc servare mihi debes aut decapitari. 3 
r\ 
Und wahrscheinlich steht das abnehmen des rings mit der einen speer- C'cO 
!L * 
spitze von der andern in Zusammenhang mit dem ringelrennen bei turnieren, 
das sich bis auf heute als spiel erhalten hat, und wobei es darauf ankommt 
im schnellritt einen aufgehangnen ring mit der spitze eines speers zu fassen, 
es war die alterthümlich dargereichte und empfangne turniergabe. 
Warum sollte nicht auch aufser ringen und spangen andrer schmuck 
am speer oder schwert dargeboten worden sein? Wigalois 308: 
den gürtel leit er üf daz sper, 
mit guotem willen reichte er 
der frouwen sine gäbe do, 
freilich konnte der oben auf der burgmauer stehenden königin von unten 
der gürtel nicht anders eingehändigt werden, als mit dem speer. Bei der 
feierlichen schwertleite wurde dem neuen ritter das schwert umgürtet, es ~ 9 
heifst bald 'daz swert geben (En. 13030) bald 'umstricken (Conrad von VOJx Cum-A- 
Ammenhausen in Wackernagels auszug s. 182.) Schwerter waren sehr oft UnfJu^evy hßiAi* 
K r Qux UU*v4 c/Y tn feit Um$e 9 
ivtoh) L cm feiyj TJecv. 4^4 
ö'Ytw c 
gegenständ der gäbe, im griechischen alterthum wie in unserm, ohne dafs 
9)111 
-N ''AX'fä ' it~ ( q '.T,W ^ Ke^^ete^. 9^- £3. 
SmC/bftao ATM) VWJJTtw4tX TO . Wivpe^o 
ua'jpnorn oo uactbm CAcoßo vn'm-y ■ o&n . ri 
'«W-d vw4«r O'frw*- ßüVi) 
' C *" M t ftitVio.iUfo. iw) 
Vt** du CU^VVaI / IL,[] O Ü
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.