Full text: Über das Pedantische in der deutschen Sprache

© Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 201 
¥9amm 'Kerv). 
<W> <Q)(aA6m - 
ö«f \>«« . 
UM, ZH-siv'Mfoy 
a,i„0 <W- falfo 
i 0 i 0 
- 16 - 
V. 
peiWlc^ uA &ju<k 
fl* 
(k 
VU 
fau I ffrnnk oieyv q^aJj) 
eigner, deren stelle jene vertreten. Ich wüst ekein gelegneres beispiel zu wäh 
len als das der zahllosen verba auf IEREN, die von den regierenden oben 
bis zu den buchstabierenden und liniierenden Schülern hinab wie schlingkraut 
den ebnen boden unsrer rede überziehen. Eine nähere wegen ihres Ur 
sprungs gepflogne Untersuchung mag hier als excurs oder auslauf vorgelegt 
werden; sie liefert ungefähr hundert mhd. Wörter dieser art und leicht mö 
gen ihrer noch zwanzig zugefügt werden können; es ergibt sich, dafs man 
vor der zweiten hälfte des zwölften Jahrhunderts nicht das geringste in Deutsch 
land von dergleichen Wörtern wüste und dafs sie erst mit der höfischen, auf 
romanische quelle hingewiesnen poesie eingebracht, man mufs aber gestehn, 
> )AjO% (V (jihj <ül 
öA 
h {Am ’■ öüwiK/iw 
— rxwcvfe hako 
OUTOW oil 
M /v Q /\ I y roinaiiiöcne quenc mngewicöiieii pucaic ciugcjjicujj.it, mein muw ujjci gcötcmi, 
e ^^^recht pedantisch eingebracht worden, denn bei entlehnung fremder Wörter 
versteht sich doch von selbst, dafs man sich blofs des Wortes zu bemächtigen 
kA Ul * i suc ^ e im ^ se * ne f rem ^ e flexion fahren lasse, das R war nun hier baare ro- 
^ manische form des lateinischen infinitivs( 1 ), die aufser ihm in jedem andern 
modus alsbald verschwindet und es mufs als die rohste auffassung ausländi- 
scher wortgestalt angesehn werden, dafs der Deutsche in seine naebahmung 
' r\ t a n r Afrs das infinitivische Zeichen aufnahm und characteristisch überall bestehen liefs, 
t 1 . seia eignes Ieichen aber nocb daau anhängte; aufser dem fleiscll des genos ; 
senen apfels liefs er sich auch den griebs dazu wol schmecken. Dafs durch 
solche Wörter manche vollautende formen (allarmieren, strangulieren) in un 
sere spräche gerathen sind, ist unleugbar, aber sie stimmen nicht mit ihrer 
fremdartigen betonung zu unsern Wörtern und führen Steifheit mit sich. Wie 
fofxoßbcM' ($bPl> viel tactv0 ^ er zu wer k gieng die romanische spräche, als sie sich ihrerseits 
’ ßAj) e ^g e deutsche verba, wenn auch nur sparsam, anzueignen bewogen fand, 
^ • { CD/«/. z. b. das ital. albergare, franz. herberger nach unsern herbergen, ahd. heri- 
TufcjtoiP- A , & ö 
i&X bergon bildete oder noch früher ihr guardare garder aus unserm warten. 
» f5 hätte sie hier nach analogie von parlieren charmieren verfahren, so wäre ein 
p-’Jh qXkJz (a ftT Q) a ^ er § anare herbergener, ein guardanare gardener entsprungen. Man darf 
si h- n n ' 
iutJmcä 
J&A/UL j Q, 
-Vja., WonöJNH# fitaJNti . 
4't (y % y oJX(kj^ 
Alf Vk. c)c»v 
'0»v 
# Q (*) altfranzösisches IER haben eigentlich nur verba, die lateinischen auf -iare oder 
lAü\Ay\>-^ -igare entsprechen, z. b. essilier mlat. exiliare, chastier lat. castigare, allier lat. adligare al- 
fibAfy\t ligare; dann aber wurde es auch auf andere erstreckt: mangier it. mangiare lat. manducare, 
/ / y*k h c i A w laissier it. lasciare lat. laxare, brisier, ven^ier lat. vindicare it. vendicare. ausnahmsweise 
m ^ im - . . , , , . , . & . - . f 
v A entspringen deutsche -ieren aus iranz. -lr: regieren iranz. regir it. reggere, ottrieren iranz. 
offrir it. offerire, acquirieren franz. acquerir. die italienische spräche hatte keinen solchen 
einflufs auf unsere, um ihr wolklingendes -are in deutsches -aren über zu führen 
kkart 
iyduTiVftftarih kü r dax i-. 
^7» . (K\J ^ 
CXmei'to, 
Giinrtcunfe*. 
0JT\axT$m~J
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.