Full text: Über Iornandes und die Geten

Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 199 
14 
sein und "wir sind wieder auf 551 geleitet. Absichtlich übergeht lornandes 
des Totila erhebung und heerzug in der gothischen, welchen er in der allge 
meinen geschichte noch berührt, in keiner konnte er dessen ende melden, 
da Totila etwa juni 552 fiel, in der Weltgeschichte ausdrücklich noch lebend 
dargestellt wird (*), so mufs diese lornandes vorher, die gothische sogar 
etwas früher abgeschlossen haben, 551, höchstens im beginn von 552. Wir 
sind aber nun aller weiteren nachrichten baar, und wissen nicht, ob lornan 
des vor oder nach dem ihm befreundeten Vigilius, welcher 555 starb, sein 
leben endigte, erst wenn es gelänge den ort seines bisthums zu ermitteln, 
dürften wir etwas darüber zu erfahren hoffen; weil damals meist bejahrte 
männer oder greise mit der bischofswürde bekleidet worden., ist ihm kein viel 
höheres alter zuzutrauen. 
Es ist hier nicht meine absicht mich über den gehalt der jornandi- 
schen werke, über seinen beruf zu dieser arbeit und die dafür benutzten quel 
len ( 2 ) ausführlich zu verbreiten; ich werde blofs einzelnes, was mich gerade 
besonders anzieht, hervorheben. 
Offenbar wollte er für das bedürfnis seiner Umgebung gröfsere werke 
durch auszug entbehrlich machen; auf welche weise er die ihm vorgeleg 
nen verschiednen gewährsmänner ineinander verarbeitet und was er eignes 
ihnen zugefügt habe, läfst sich bei dem beklagenswerthen abgang gerade der 
wichtigsten darunter schwer und nicht vollständig beurtheilen. Sein dünnes 
buch de regnorum successione, oder die Übersicht der Weltgeschichte, welche 
den duldenden Vigilius trösten sollte, ist von geringem belang, dagegen 
das werk de geticae gentis origine ac rebus gestis, oder wie er es selbst über 
schrieben zu haben scheint, de origine actuque Getarum, für uns eben bei 
dem Untergang jener älteren bessern Schriften ein werthvolles ja unschätzba 
res denkmal geworden, für dessen abfassung wir ihm oder dem dazu auf 
munternden Castalius dank schulden. 
(*) quae post ejus obitum postumum edidit fillum, vocavitque Germanum. qua felia- 
tate slbi Totila comperta totam paene msultans Romanis devastat Itallam. 
( 2 ) von Sybel de fontlbus librl lordanls de origine actuque Getarum, Berlin 1838 hat 
diese quellen am Heifsigsten abgehandelt. Seb. Freudensprung de lornande sive lordane, 
Monaci 1837 konnte ich nicht einsehn, die jüngste schrift von Joh. Jordan: Jordanes le 
ben und schritten, Ansbach 1843 wäre doch kaum entsprungen, wenn lornandes überall 
nur seinen eigentlichen namen geführt hätte.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.