Full text: Über Diphtonge nach weggefallnen Consonanten

^Öt-nvoie ». 8c*^ ■ r —-oar^tX 
a^j\^o r 11 
epp*rv 
ohowA. Ä, h'M, qt, 
Vöa Ma.i gXaJX^ 
- 52 
!)w<X TyvoYY aefiuAc 
Äjt 
‘■"UJ«/ 
«fte. &.7}«|4-_ 
•J&ßMffaH. &i. 2^, 
^9?Hrt'h»Av<Ae . 
9, 
«&.. mey e. 
COYUat MÄ/ueO. K/orp. 
htaß). yarn&t ^=}'rA, 
vc^.^eUiU ^jf) ^ 
(wie GG und DD) im ags. ebbe ebba, fries. ebba recessus maris, von der ge 
ebneten, ausgeglichnen meeresflut. auch lat. aequor von aequus drückt ei- 
6$ß i rvVö Sßß/fvfz t-Ccfl/t^ (keq'diM g en dicb mare tranquillum, planum aus, vielleicht steht aequus ganz nah zu 
Gtf frjU- (q j ibns (wie equus zu tWo?), was an das verhalten von aqua zu apa gemahnt. 
// rY/ '1 7 vi A / > des vocals in ebbe bin ich unsicher, er könnte e und umlaut des a sein, wie 
I ' ÖtirfiyJ ^ überhaupt ibns auf eine ablautende form iban af ebun, worin noch manche 
Wörter enthalten sind, leitet. Cassiodor (var. 4,17) überliefert den goth. 
mannsnamen Iba. a r\ l J 
UY\0 WYCLY/l 
Ahd.hrabanj'ligs.hräfn und hrämn, altn. hrafn; vgl. goth.namo, ahd. 
namo, altn. nafn. goth. ubils malus, ahd. upil, ags. yfel stehn gegenüber 
dem altn. illr (f. yllr), dessen labialis nicht sowol ausgefallen ist, als sich dem 
folgenden L assimiliert hat. 
Vor labialen pflegt M einzutreten oder zu schwinden, wie in goth. 
fimf, ags. fif; ahd. semfti, ags.sefte; poln. d^b, altn.timbr, ahd. zimpar. die 
entfaltung MN für BN, erweitert MPN gleicht dem NK, da sich M ebenso- ügu*. ijlyJL 
gern mit labialen, als N mit gutturalen und lingualen eint, altschwed. sompn ^ 
iampn nampn stempna f. sömn jemn namn stemna; die in M erweiterte labi- .2,/r 
lis taucht nach dem M von neuem auf. so lat. sompnus dampnum f. som- 
nus damnum, zumal yor T in tempto emptus comptus. auf diesem wege 
verständigt sich lat. ambi, gr. dfji^i ahd. umpi neben skr. abhi, litth. api und , 
lat. ambo, gr. afjupoo neben skr. ubhäu JT man erwäge die nnl. diminutiva td'A&pkrwx 
1 *11 • 1 , , • • i . • . . n„ i. fföTV\TnfV^ 
hnnmmP h noirmiA n n non ctAAntiA 7nAntiA nnn nuoiA nnn rri n rrntnu mbmi * 
yP^'V c\ u 
docmrv\Aj^ ÜfKnvfruMjy m/ (JijtftoH» . 
c iL 
^ 4-inJ-v inncpat 
,r * • 'rn^uAM) LvujAey\, \) 
ir. v\Gawih cceAmi 
i ihMTylej~ 
Irti^n . QM/ qX jj 
boompje bloempje neben steentje zoentje und ringje jongje, wofür lieber 
ringetje jongetje gesprochen wird, oder goth. fimf neben Trivre, gr. 
neben lanterna 
iom. 
lu.mbuA ; 
aterna. 
ocv«,J£öyjSo<A 
. aßboxi. ^VurntuTcmt, i 
aeö< ns/Uvs 
•Si'yt avJuA, 
u 0 
~X<x/uK<o Zcl 
buxhou) sk*- 
j »tv>paY =. i'wpaY — 
Wie es bei neuen versuchen zu sein pflegt, ich werde in einzelnen bei- ' T ' r, ' M 7 u, ‘ 
spielen das gesteckte ziel noch nicht erreicht, in andern gar überschritten OYn j COYl 
haben, so dafs es dort hinzufügens hier weglassens bedürfte; meine ganze ^ )WYY ' vnonec 
ijn . i fc^p p arbeit aber wäre vergeblich unternommen, wenn nicht in der hauptsache des- 
fewt>K C/ tml MtXdiu sen > was ich ausführe, schlagende kraft läge. 
' 0 Wir gewinnen folgende formein: 
(XuA vApöU.öYV\Oc ß-Try'p&UifrS 
r 
SCimpfU uX) sActyCk^ X 
'iSXr- Wi '^^ 
inf\ 7ß7^i — ck-Yvi tuA 
a°t z~z ! 
i 
tHcimo ^urX-n? 7/)U JA . 
o . ucttarv G'aYl • UaYlO 
uoup+Yt j. vaitu ctiivAik) ,\ctK, c ,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.