Volltext: Über Diphtonge nach weggefallnen Consonanten

17 
V 
sches usil. O. Müller hat auf die grundform Savelios gerathen (*), der das 
goth. sauil zunächst stände, den kehllaut zeigt hlofs die ahd. und ags. form. 
In ahd. spräche sehen wir die weiblichen substantive aha fluvius und 
ouwa insula, pratum, wasserumflofsnes land, wasserland, nhd. aue geschie 
den, so deutlich* sie derselben wurzel angehören, gothisch lautet aha voll 
ständiger ahva, was dem lat. aquai=acva streng entspricht; für vy\<Tog ent 
geht uns das wort, mutmafsen dürfte man avi aujos = mavi maujos, wie mhd. 
ouwe den formen mouwe und frouwe gleicht, welches letztere goth. entw. 
fravi fraujos oder fraujo fraujons lauten mufs, lat. diplome des 8. 9. jh. ge 
währen statt ouwa augia. altn. wird wiederum unterschieden zwischen ä flu 
vius, pl. är und ey eyjar insula, wozu das schwed. ä, dän. aa gegenüber 
schwed. dän. ö stimmen; ey ist wie mey, mö gebildet, die färöische form 
lautet ojgj. ags. unterscheide ich eä aqua und igge, ige, iege, ege insula, eä 
verhält sich wie freä dominus, igge, ige wie altn. Freyja und Frigg, in dem 
compositum eäland und igland wechseln aber beide subst., zum Zeichen ihrer 
ursprünglichen einheit, eäland drückt eigentlich wasserland aus, was auch 
sonst laguland heifst, igland auland, inselland, was schon das einfache aue 
oder insei; ahd. las ich weder ahalant noch ouwalant, man hatte genug an 
ouwa; alts. älande insula steht für ahalende. das mhd. einlant insulajver- 
wechselt die Vorstellung der einöde und abgelegenheit mit der einer insei, 
wie gerade das ital. isola, franz. ile f. isle das verbum isolare, isoler her- 
vorrufen und auch mlat. bedeutete insulare auf öde insei landes verweisen 
(Ducange s. v. insula); unser heutiges und schon mhd. eilant (Amgb. 37 r . 
MSH3,94 a ) eiland scheint dem mnl. nnl. eylant, eyland abgesehn, dessen 
diphthong ich wie in meysje (s. 5) nehme. 
Viele benennungen von flüssen sind mit aha ä, viele von wassergegen- 
den mit ouwa ige ey zusammengesetzt z. b. Wisuraha Visurgis, wo das lat. 
G unser deutsches H ausdrückt, Fuldaha, Elmaha, Gartaha und Steinouwa, 
Grasouwa, Suäpouwa, Scäfouwa ags. Scaepige (Shepey). schon bei Tacitus 
sind die Aviones offenbare gothische aujans, das von avi wie gaujans von 
gavi gebildet wäre; in Batavi, Chamavi scheint das avi anders zu deuten, 
eben weil sie nicht Bataviones, Chamaviones heifsen. Aber ein anderes al 
tes compositum gehört hierher zu näherer besprechung. Scandinavien, habe 
mtk <x\K öiäA 
« ( 
f (P £ ti. h.2 V?. Marlrfi. ört4. ^ 
üihJr Lwse/en JS 
a LnJfcidr ßned. 1,4-f 
Clvi a-aui 
(X7C\ i 'fdTYö 
t<KS 
(*) in Schmidts Zeitschrift für geschichtsw. 2,124.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.