Full text: Deutsche Grenzalterthümer

deutsche grenzalterthümer. 
25 
©Hessisches Staatsarchiv Marburg, Best. 340 Grimm Nr. Dr 197 
nig, beim antritt der herschaft sein reich nach bestimmten wegen zu durch 
ziehen und von allen marken feierlichen besitz zu nehmen. Eine andere 
Veranlassung zu den grenzgängen fand sich darin, dafs über ihre genaue stelle 
hader und str* 
zu entscheider 
k SiiU« 
F r*oi**~ (U . 
nicht an gelage 
In Wales gelei 
zum grenzsteir. 
einen fluch geg 
alle amen riefe 
Unsere 
an deren schlu) 
ser urkunden i 
terminologien c 
erörtert zu wer 
Es kam 1 
der grenzzeiche 
sen im stände \ 
wir entnehmen, 
feierlich mit de- 
tete: circumdu« 
' ergo, et cirotec 
stravit( 1 ). Sol 
oft Vorkommen 
Kn 
ganze grenze 
feierlich began r\ / \ 
lebenden eing, W /^tT 
durch da» laue )}«*< 0 
ein wahres vo n . . "ti** . 
jMv f f){ ÖUst 
ö^vVv/ 
2^,9? 
der markgenossen 
ichen marken die 
zu sieben jahren 
*dächtnis der mit- 
;ügen der gottheit 
aren, und bildete 
wohnte, wobei es 
an opfern fehlte. 
I sprach, wenn es 
•um gestellt war, 
en werde, worauf 
fj 
i grenzbegängen, 
ideutendsten die- 
iie hergänge und 
etzt geschehn ist, 
ir an, welche von 
icher nachzuwei- 
[■hunderts dürfen 
der seine rechte Wr 
(Ja ie-mA7vuMj X, 
I rfl «- f. 
a | ir^A . Cih) . [(Hun&K.l/ 
VW JOieoMt lenrtoTrti . 
ck.a • /2%ö. cHaAu 1,^ ' 
YirhriwSi VJi 
G(Utl ortin 
\18 
ßti Hu.Mb». _ 
name Handschuhsheim, Handschuhsleben erklären? ( 2 ) Tovsfewi«.^'« 2 
l ~ 
, der seine rechte Wt_ Ku-ift-Ühh^pP ^ 
liehen fingerdeu- fatythß&löJi'Q rftiftxiLkfylWlMM * 
rans ibat " ÄaÄ 
jrducta, demon- ^0\ 1 
i recht.sgehranch 
^»ern begegnende! Ct- 
Cww» - 
Qujtwe • "^T" 
Während die ältesten greise, die das höchste menschliche ziel erreicht ^ €d~Oi^-^H<ß 
hatten, auserlesen wurden, um sicherste kundschaft von der mark zu erstat- t&Mi pTOJUW 
(*) Sigehardi miracula sancti Maximini, bei Pertz 6, 232. n 
( 2 ) Berliner jabrbücher für kritik 1842 sp. 794. natu-. Yv 1 ly (o£) 
Ar*. GdiO-rwtV, Vfrrr ßl /}(?£ UTAJufum 
tyubi &<up, a$) • 
$Te*7z(je 
-falwne.Vi mxAtn 
tms\ 
im ‘YYUtem-, 12 
«uz-# 0 
0-WL'
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.