Full text: Liederkraenze für Jugend und Volk

91 
Froher Lebensgenuß. 
Solo. 
(Erste Stimme.) Sie blüht zur Zeit der Nach 
tigallen, blüht, wenn das Korn die Aehren hebt, und 
wenn vom Baum die Blatter fallen, und wenn der 
Schnee vom Himmel schwebt. 
(Zweite Stimme.) Ihr findet sie auf allen We 
gen; sie macht den ärmsten Bettler reich. Geht ihr 
nur ganz getrost entgegen, o Freunde, so umarmt 
I sie euch! 
(Von zwei Stimmen gesungen.) 
Wer dieser Rose Lugend preis't, dem saget» daß sie 
Freude heißt! 
Chor. 
Dom Mutter-Schooßc der Natur ließ Gott drei 
Rosen steigen; sie duften selig, rein und süß, dem Ar 
men wie dem Reichen. 
Die Knaben. 
So, Freunde! Brüder! können wir uns Rosenkränze 
binden; so jetzt und immer um das Haupt uns diese 
Kranze winden. 
Die Mädchen. 
Auf, Schwestern! laßt uns einen Kranz von Un 
schulds-Rosen binden, und damit jetzt und immerdar 
das frohe Haupt umwinden! 
Chor. 
So, Brüder! Schwestern! können wir der 
Freundschaft Rosen binden, so jetzt und immer um das 
Haupt uns diese Kranze winden. 
144. Lebensgenuß. 
Mel.: Mach's mit mir Gott nach rc. 
(34.) 1. Der kennt den Werth des Lebens nicht, 
der jede Freude fliehet, der nur von Erdenjammer 
spricht, und überall ihn siehet. Nein, Gott erlaubt 
uns, froh zu seyn. Ich will mich meines Lebens freu'n! 
2. Zwar immer glanzt die Sonne nicht gleich 
hell auf uns hernieder; ihr warmend segcnreidhes Licht 
entzieht sich oft uns wieder; doch bange Thkanen ru 
fen nicht hervor der Sonne göttlich Licht.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.