Full text: Hänsel und Gretel

- 43 - 
es sind so viele Tränen hineingefallen. 
Hansel, mein Hansel, sie will dich fres 
sen. Hu, die Hexe gibt mix nichts mehr 
zu essen, die Lebkuchen am Häuschen kann 
man nicht mehr abbrechen, sie hat sie 
verzaubert, nie sitzen fest an der Wand 
wie Stein. Mir gibt sie nur Kartoffel 
schalen, 
HÄN3SL: 0 Gretel, das macht doch nichts, 
du musst mir doch immer das Essen brin 
gen, dann geb f ich dir immer etwas ab, 
die Alte sieht doch nichts. Ich werde 
dann nicht so fett, und sie hat keine 
Lust mich zu braten, 
GRETEL: Hansel, die Hexe bringt dir noch 
etwas besonderes zu essen, zum Fett ma 
chen. Sie hat es in einer grossen Kupfer 
pfanne gebraten und allerlei Zauber sprä 
che dazu ge brumme 1t, und ein schwarzer 
Kater sass auf ihrer Schulter, der hat 
einen PJLesenbuckel gemacht, und seine 
Augen haben böse und grün ge funkelt, und 
mit seinen Schwanz hat er Zeichen in die 
Luft gemalt, 0, es war so unheimlich und 
so schaurig in der düsteren Küche, und 
immer hat die Alte dazu gekichert. Lu 
glaubst nicht, was sie mich plagt. Hansel, 
sei mal ganz still, ich glaube sie kommt. 
Ich lauf’ schnell wog, ich soll Holz in 
die Küche tragen. 
HÄHSSL: Pass mal auf, was ich jetzt mache, 
(GRETEL geht zum Haus und trifft in der 
Tür auf die Hexe) 
HEXE: Ha, du faules Ding, was hockst du 
denn so lange bei dem Burschen, hol' 
Holz, dass das Heuer nicht ausgeht, 
stell' den Topf auf und koch' eine Suppe, 
wo mich die Pettäugen so schillernd an— 
blicken, dass einem das Herz im Leibe
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.